Browse Prior Art Database

Automatisierter Funktionstest von Schutzgeraeten ueber einen IEC 61850 - Testclient

IP.com Disclosure Number: IPCOM000190990D
Original Publication Date: 2009-Dec-22
Included in the Prior Art Database: 2009-Dec-22
Document File: 3 page(s) / 126K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei der Inbetriebnahme oder bei der Wartung von Multifunktionsschutzgeraeten muessen einzelne Funktionen oder Kombinationen verschiedener Funktionen geprueft werden. Mit diesen Tests werden die Einstellungen im Geraet ueberprueft, um eine korrekte Arbeitsweise im Betrieb zu gewaehrleisten. Diese Pruefung stellt bislang ein aufwendiges Verfahren dar, bei dem mittels verschiedener Bedienelemente zwischen den Pruefschritten software- sowie hardwareseitig, bei letzterem auch manuell, Veraenderungen an der Konfiguration vorgenommen werden muessen. Das Schutzgeraet wird mittels eines, vom Hersteller bereitgestellten Bedienprogrammes fuer die einzelnen Pruefschritte konfiguriert. Die Pruefeinrichtung selbst wird dabei ebenfalls ueber ein Bedienprogramm gesteuert. Bei der Pruefung werden mittels dieser Sekundaer-Pruefeinrichtung Pruefgroessen in das zu pruefende Schutzgeraet eingespeist, um einzelne Funktionen oder Kombinationen von Funktionen ueberpruefen zu koennen. Um gegenseitige Beeinflussung verschiedener Funktionen zu vermeiden, werden diese fuer die einzelnen Testschritte gezielt aktiviert oder deaktiviert. Das bedeutet, dass die Betriebskonfiguration des zu pruefenden Geraetes veraendert werden muss. Fuer ein Multifunktionsgeraet ist das Veraendern der Konfiguration und die Pruefung mehrfach durchzufuehren und erfordert zwischen den Pruefschritten einen hohen manuellen Aufwand. Die Dokumentation der Ergebnisse in einem Pruefprotokoll stellt ausserdem einen zeitraubenden Vorgang dar. Nach erfolgter Pruefung muss zudem der betriebliche Zustand des Schutzgeraetes wiederhergestellt werden, indem die urspruengliche Konfiguration in das Geraet geladen wird. Eine Simulation bzw. ein programmierter Ablauf dieser Pruefung ist bislang nicht moeglich.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 28% of the total text.

Page 1 of 3

Automatisierter Funktionstest von Schutzgeraeten ueber einen IEC 61850 - Testclient

Idee: Norbert Schuster, DE-Nuernberg

Bei der Inbetriebnahme oder bei der Wartung von Multifunktionsschutzgeraeten muessen einzelne Funktionen oder Kombinationen verschiedener Funktionen geprueft werden. Mit diesen Tests werden die Einstellungen im Geraet ueberprueft, um eine korrekte Arbeitsweise im Betrieb zu gewaehrleisten.

Diese Pruefung stellt bislang ein aufwendiges Verfahren dar, bei dem mittels verschiedener Bedienelemente zwischen den Pruefschritten software- sowie hardwareseitig, bei letzterem auch manuell, Veraenderungen an der Konfiguration vorgenommen werden muessen. Das Schutzgeraet wird mittels eines, vom Hersteller bereitgestellten Bedienprogrammes fuer die einzelnen Pruefschritte konfiguriert. Die Pruefeinrichtung selbst wird dabei ebenfalls ueber ein Bedienprogramm gesteuert. Bei der Pruefung werden mittels dieser Sekundaer-Pruefeinrichtung Pruefgroessen in das zu pruefende Schutzgeraet eingespeist, um einzelne Funktionen oder Kombinationen von Funktionen ueberpruefen zu koennen. Um gegenseitige Beeinflussung verschiedener Funktionen zu vermeiden, werden diese fuer die einzelnen Testschritte gezielt aktiviert oder deaktiviert. Das bedeutet, dass die Betriebskonfiguration des zu pruefenden Geraetes veraendert werden muss. Fuer ein Multifunktionsgeraet ist das Veraendern der Konfiguration und die Pruefung mehrfach durchzufuehren und erfordert zwischen den Pruefschritten einen hohen manuellen Aufwand. Die Dokumentation der Ergebnisse in einem Pruefprotokoll stellt ausserdem einen zeitraubenden Vorgang dar. Nach erfolgter Pruefung muss zudem der betriebliche Zustand des Schutzgeraetes wiederhergestellt werden, indem die urspruengliche Konfiguration in das Geraet geladen wird. Eine Simulation bzw. ein programmierter Ablauf dieser Pruefung ist bislang nicht moeglich.

Im Folgenden wird eine neuartige Loesung vorgeschlagen, bei der mittels des Einsatzes des standardisierten Leittechnikprotokolls IEC 61850 (IEC: International Electrotechnical Commission) und der darauf basierenden datentechnischen Modellierung diese Pruefung standardisiert und automatisiert wird. Voraussetzung hierfuer ist, dass sich Parameter der Schutzgeraete durch das Protokoll lesen und schreiben lassen und eine datentechnische Beschreibung der Parameter und Meldungen des Schutzgeraetes vorliegt. Bei der vorgeschlagenen Loesung wird zwischen einem Offline- und einem Online-Szenario unterschieden.

Das Online-Szenario (Abbildung 1) stellt die automatisierte Pruefung eines Schutzgeraetes mittels einer Sekundaer-Pruefeinrichtung dar. Hierbei wird diese Pruefeinrichtung von einem Pruefprogramm gesteuert, welches auf einem PC (Personal Computer) ablaeuft. Das Schutzgeraet wird mit dem Bedienprogramm des Herstellers fuer die jeweilige Applikation parametrier...