Browse Prior Art Database

Vakuumschalter mit federbelastetem Festkontakt

IP.com Disclosure Number: IPCOM000191152D
Published in the IP.com Journal: Volume 10 Issue 1A (2010-01-14)
Included in the Prior Art Database: 2010-Jan-14
Document File: 1 page(s) / 262K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Als Leistungsschalter im Mittelspannungsbereich werden zunehmend Vakuumschalter eingesetzt. Um eine sichere Verbindung der beiden Schaltkontakte im angeschalteten Zustand zu gewaehrleisten, muss eine bestimmte Kontaktkraft aufgebracht werden. Bisher geschieht das durch Andruckfedern in der kinematischen Kette zwischen Antrieb und Vakuumroehre.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 97% of the total text.

Page 1 of 1

Vakuumschalter mit federbelastetem Festkontakt

Idee: Lutz-Ruediger Jaenicke, DE-Berlin

Als Leistungsschalter im Mittelspannungsbereich werden zunehmend Vakuumschalter eingesetzt. Um eine sichere Verbindung der beiden Schaltkontakte im angeschalteten Zustand zu gewaehrleisten, muss eine bestimmte Kontaktkraft aufgebracht werden. Bisher geschieht das durch Andruckfedern in der kinematischen Kette zwischen Antrieb und Vakuumroehre.

Ein neuartiger technischer Ansatz sieht vor, die Kontaktkraft mittels einer Kontaktandruckfeder innerhalb der Vakuumroehre aufzubringen. Dazu wird der nicht angetriebene Kontakt beweglich ausgefuehrt und zusammen mit einer Druckfeder in einem Sockel verbaut. Dieser Sockel bestimmt die Stellung des Kontaktes im ausgeschalteten Zustand. Wird der angetriebene Kontakt nun in die Stellung bewegt, die im eingeschalteten Zustand fuer eine elektrische Verbindung beider Kontakte notwendig ist, uebt die Feder die benoetigte Kontaktkraft aus. Dieser Aufbau ist in Abbildung 1 veranschaulicht.

Vorteile dieser Variante sind unter anderem die kompakte Bauart von Vakuumroehre und Antrieb. Des Weiteren wird durch die definierte Nullstellung des nicht angetriebenen Kontaktes ein Rueckschwingen und somit eine Verkuerzung der Schaltstrecke vermieden. Diese Variante erlaubt zudem eine Messung des Kontakthubes innerhalb der kinematischen Ket...