Browse Prior Art Database

Spiegelsymmetrische Anordnung von Feldern in hochspannungsfuehrenden Anlagen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000191794D
Original Publication Date: 2010-Jan-25
Included in the Prior Art Database: 2010-Jan-25
Document File: 1 page(s) / 65K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Derzeit existieren Hochspannungsschaltanlagen, die aufgrund ihrer Bauform bei der Inbetriebsetzung, Bedienung und Wartung zu erheblichem Mehraufwand fuehren. So sind aufgrund der Enge das Aufstellen und die Inbetriebsetzung der Felder relativ schwierig und zeitaufwaendig (siehe Abbildungen 1 und 3). Aufgrund der kompakten Anordnung der Schaltgeraete waehlen daher viele Anwender eine Loesung, bei der zwischen jedem Feld ein Zwischenstueck eingesetzt wird, um eine verbesserte Zugaenglichkeit zu erreichen. Der stets gleich orientierte Feldaufbau (Linksfeld) erfordert zwischen jedem Feld das Zwischenstueck, da sonst die Zugaenglichkeit zu den aktiven Bedienelementen wie Antriebe, Schaltstellungsanzeigen, Schauglaeser usw. nicht gegeben ist. Diese Loesung ist jedoch wegen den vielen Zwischenstuecken unwirtschaftlich. Zudem muessen die Gebaeude entsprechend breiter gebaut werden.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 71% of the total text.

Page 1 of 1

Spiegelsymmetrische Anordnung von Feldern in hochspannungsfuehrenden Anlagen

Idee: Andreas Kleinschmidt, DE-Berlin

Derzeit existieren Hochspannungsschaltanlagen, die aufgrund ihrer Bauform bei der Inbetriebsetzung, Bedienung und Wartung zu erheblichem Mehraufwand fuehren. So sind aufgrund der Enge das Aufstellen und die Inbetriebsetzung der Felder relativ schwierig und zeitaufwaendig (siehe Abbildungen 1 und 3). Aufgrund der kompakten Anordnung der Schaltgeraete waehlen daher viele Anwender eine Loesung, bei der zwischen jedem Feld ein Zwischenstueck eingesetzt wird, um eine verbesserte Zugaenglichkeit zu erreichen. Der stets gleich orientierte Feldaufbau (Linksfeld) erfordert zwischen jedem Feld das Zwischenstueck, da sonst die Zugaenglichkeit zu den aktiven Bedienelementen wie Antriebe, Schaltstellungsanzeigen, Schauglaeser usw. nicht gegeben ist. Diese Loesung ist jedoch wegen den vielen Zwischenstuecken unwirtschaftlich. Zudem muessen die Gebaeude entsprechend breiter gebaut werden.

Fuer eine verbesserte Zugaenglichkeit bei der Inbetriebsetzung, Bedienung und Wartung von derartigen Hochspannungsschaltanlagen wird nun vorgeschlagen, die Felder spiegelsymmetrisch zu gestalten zu so genannten Rechts-/Linksfeldern. Durch das Aneinanderstellen der spiegelsymmetrischen Felder kann auf ein Zwischenstueck verzichtet werden, da sich in der Mitte der...