Browse Prior Art Database

Sensorbasierte Identifikation von Kommunikationspartnern fuer drahtlose Verbindungen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000191852D
Original Publication Date: 2010-Feb-12
Included in the Prior Art Database: 2010-Feb-12
Document File: 1 page(s) / 65K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

In Industrieanlagen ist die drahtlose Kommunikation zwischen Komponenten heute oftmals unabdingbar. Dabei muessen insbesondere mobile Komponenten wie z. B. Handgeraete mit einer Vielzahl verschiedener Kommunikationspartner in Kontakt treten. Bei der Auswahl des Kommunikationspartners gibt es allerdings einige Faktoren zu beruecksichtigen. Damit eine Verbindung zustande kommen kann, muss eine Kommunikationstechnik zwischen den Geraeten vereinbart werden. Zur Vermeidung unnoetiger Frequenzbandbelegung und zur Energieoptimierung sollen die Komponenten nur bei Bedarf aktiviert werden. Ausserdem muessen auch schlecht erreichbare oder raeumlich eng positionierte Geraete sicher identifiziert werden und ihren Verbindungsstatus anzeigen.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Page 1 of 1

Sensorbasierte Identifikation von Kommunikationspartnern fuer drahtlose Verbindungen

Idee: Bruno Kiesel, DE-Nuernberg; Dieter Walter, DE-Nuernberg

In Industrieanlagen ist die drahtlose Kommunikation zwischen Komponenten heute oftmals unabdingbar. Dabei muessen insbesondere mobile Komponenten wie z. B. Handgeraete mit einer Vielzahl verschiedener Kommunikationspartner in Kontakt treten. Bei der Auswahl des Kommunikationspartners gibt es allerdings einige Faktoren zu beruecksichtigen. Damit eine Verbindung zustande kommen kann, muss eine Kommunikationstechnik zwischen den Geraeten vereinbart werden. Zur Vermeidung unnoetiger Frequenzbandbelegung und zur Energieoptimierung sollen die Komponenten nur bei Bedarf aktiviert werden. Ausserdem muessen auch schlecht erreichbare oder raeumlich eng positionierte Geraete sicher identifiziert werden und ihren Verbindungsstatus anzeigen.

Heute werden zumeist zentral organisierte Funknetze verwendet, deren Komponenten staendig aktiv sind. Dezentrale Funktechniken wie Bluetooth scannen die Funkkanaele. Das ist aufwaendig und energieintensiv. Bei der Verwendung von NFC (Near Field Communication) werden die fuer die Primaerkommunikation notwendigen Adressdaten von der Komponente zum Bediengeraet uebertragen. Das setzt allerdings die Zugaenglichkeit saemtlicher Geraete voraus.

Ein neuartiger technischer Ansatz sieht vor, di...