Browse Prior Art Database

Laden von Konfigurationsdaten oder Firmware per Funk von langsam fahrendem Fahrzeug auf Streckengeräte (z.B. Balisen)

IP.com Disclosure Number: IPCOM000197706D
Original Publication Date: 2010-Aug-10
Included in the Prior Art Database: 2010-Aug-10
Document File: 1 page(s) / 68K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Konfigurierbare Streckengeräte des gleisgebundenen Verkehrs benötigen üblicherweise regelmäßige Aktualisierungen ihrer Konfigurationsdaten und/oder ihrer Firmware. Bislang erfolgen die entsprechenden Aktualisierungen beispielsweise der Firmware über kabelgebundene Lösungen oder müssen aufwändig manuell eingepflegt werden. Die Idee besteht nun darin, derartige Aktualisierungen und Datenpflege automatisiert beim Vorbeifahren eines Schienenfahrzeuges durchzuführen. Dafür fährt der jeweilige Zug langsam an dem jeweiligen an der Strecke befindlichen Streckengerät vorbei. Das Schienenfahrzeug sendet einen Broadcast-Befehl „Start Firmware-Update“. Daraufhin sendet das stationäre Gerät, d.h. das Streckengerät, seine Identifikationsnummer (ID) und seine Version. Dann selektiert die Bordelektronik das zugehörige Firmware-Update und sendet es an das betreffende Streckengerät. Abschließend erfolgt eine Kontrolle, ob die Aktualisierungen erfolgreich durchgeführt werden konnten.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 73% of the total text.

Page 1 of 1

Laden von Konfigurationsdaten oder Firmware per Funk von langsam fahrendem Fahrzeug auf Streckengeräte (z.B. Balisen)

Idee: Olaf Vogt, DE-Berlin

Konfigurierbare Streckengeräte des gleisgebundenen Verkehrs benötigen üblicherweise regelmäßige Aktualisierungen ihrer Konfigurationsdaten und/oder ihrer Firmware. Bislang erfolgen die entsprechenden Aktualisierungen beispielsweise der Firmware über kabelgebundene Lösungen oder müssen aufwändig manuell eingepflegt werden.

Die Idee besteht nun darin, derartige Aktualisierungen und Datenpflege automatisiert beim Vorbeifahren eines Schienenfahrzeuges durchzuführen. Dafür fährt der jeweilige Zug langsam an dem jeweiligen an der Strecke befindlichen Streckengerät vorbei. Das Schienenfahrzeug sendet einen Broadcast-Befehl "Start Firmware-Update". Daraufhin sendet das stationäre Gerät, d.h. das Streckengerät, seine Identifikationsnummer (ID) und seine Version. Dann selektiert die Bordelektronik das zugehörige Firmware-Update und sendet es an das betreffende Streckengerät. Abschließend erfolgt eine Kontrolle, ob die Aktualisierungen erfolgreich durchgeführt werden konnten.

Optional kann sich jeweils am Anfang und am Ende eines Zuges ein Sende-/Empfangsgerät befinden, wobei das Sende-/Empfangsgerät am Anfang des Zuges der Identifikation und der Übertragung von Daten dient und das Sende-/Empfangsgerät am Ende des Zuges zur Überprüfung der Aktualisierungen genutzt wird.

Mit dieser Lösung der zuggesteuert...