Browse Prior Art Database

Datenübertragung in der Computertomographie mit geteiltem Schleifring und reduzierter Datenempfängerzahl

IP.com Disclosure Number: IPCOM000198278D
Original Publication Date: 2010-Aug-23
Included in the Prior Art Database: 2010-Aug-23
Document File: 1 page(s) / 70K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Computertomographen (CT) ist wegen der zunehmenden Zahl an Signalkanälen die Datenübertragungsbandbreite eine kritische Engstelle. Das Problem besteht darin, die Daten mit möglichst geringem mechanischen, elektronischen und finanziellen Aufwand vom DMS (Detector Measurement System) zum IRS (Image Reconstruction Systems) zu übertragen. Bisher wird dazu ein unsegmentierter Schleifring eingesetzt. Da die Anhebung der Datenübertragungfrequenz zunehmend schwieriger wird, sollen in zukünftigen Computertomographen segmentierte Schleifringe eingesetzt werden, in denen jedes der Segmente einen unabhängigen Datenstrom überträgt. Dadurch steigt bei gleicher Datentaktfrequenz die Übertragungsrate um den Faktor der Segmentanzahl (n). Da es an den Segmentgrenzen zu einer Unterbrechung der Datenübertragung kommt, werden n+1 versetzt angeordnete Empfangseinheiten (Receiver) verwendet. Bei zwei Segmenten werden damit drei Receiver verwendet, die jeweils einen Winkel von 120 Grad zueinander aufweisen. Da die beiden Datenströme immer auf mindestens zwei Receivern korrekt empfangen werden, ist eine unterbrechungsfreie Übertragung gewährleistet.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 1

Datenübertragung in der Computertomographie mit geteiltem Schleifring und d gerzahl

re uzierter Datenempfän

Idee: Dr. Edgar Kraft, DE-Forchheim

Bei Computertomographen (CT) ist wegen der zunehmenden Zahl an Signalkan Datenübertragungsbandbreite eine kritische Engstelle. Das Problem besteht da möglichst geringem mechanischen, elektronischen und finanziellen Aufwand vom D Measurement System) zum IRS (Image Reconstruction Systems) zu übertragen.

Bisher wird dazu ein unsegmentierter Schleifring eingesetzt. Da die Anhebung de Datenübertragungfrequenz zunehmend schwieriger wird, sollen in zukünftig segmentierte Schleifringe eingesetzt werden, in denen jedes der Segmente einen unabh Datenstrom überträgt. Dadurch steigt bei gleicher Datentaktfrequenz die Übertragung Faktor der Segmentanzahl (n). Da es an den Segmentgrenzen zu ei Datenübertragung kommt, werden n+1 versetzt angeordnete Empfangsein
verwendet. Bei zwei Segmenten werden damit drei Receiver verwendet, die jewe
120 Grad zueinander aufweisen. Da die beiden Datenströme immer auf minde
korrekt empfa

Die Idee besteht nun darin, bei einem segmentierten Schleifring den zusätzlichen Re einzusparen und statt dessen den Zwischenspeicher für die zu sendenden Da deutlich zu erhöhen, so dass die zeitliche Lücke in der Datenübertragungsband werden kann.

Damit wird ein kostenintensives Receiverelemenent durch einen wesentlich Baustein (RAM: Random Access Memory) ersetzt. Da ein solcher Puffe
ist, um eventuelle Datenübertragungsaussetzer zu kompensieren, ist die k
bereits vorhanden. Bislang ist der Resend Buffer durch ein eb...