Browse Prior Art Database

3D Gefäßsegmentierung mit automatischer Darstellung des Gefäßverlaufs in zwei orthogonalen Ebenen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000198547D
Original Publication Date: 2010-Aug-23
Included in the Prior Art Database: 2010-Aug-23
Document File: 2 page(s) / 134K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei der Auswertung von Gefäßen in einem dreidimensionalen (3D) Bild ist es wichtig, die Auswertung entlang des Gefäßverlaufes zu visualisieren und gegebenenfalls Korrekturmaßnahmen zu ergreifen. Dabei ist es wichtig, das Gefäß im Längsschnitt gleichzeitig in zwei Ebenen darzustellen. Es besteht derzeit an 3D-Arbeitsstationen die Möglichkeit, einen gekrümmten Gefäßverlauf als MPR (Multiplanare Rekonstruktion) darzustellen. Jedoch fehlt die Möglichkeit, dies gleichzeitig aus zwei Blickrichtungen auf den Gefäßverlauf darzustellen.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 2

3D Gefäßsegmentierung mit automatischer Darstellung des Gefäßverlaufs in zwei orthogonalen Ebenen

Idee: Sigrid Ferschel, DE-Forchheim; Dr. Hayo Knoop, DE-Forchheim

Bei der Auswertung von Gefäßen in einem dreidimensionalen (3D) Bild ist es wichtig, die Auswertung entlang des Gefäßverlaufes zu visualisieren und gegebenenfalls Korrekturmaßnahmen zu ergreifen. Dabei ist es wichtig, das Gefäß im Längsschnitt gleichzeitig in zwei Ebenen darzustellen. Es besteht derzeit an 3D-Arbeitsstationen die Möglichkeit, einen gekrümmten Gefäßverlauf als MPR (Multiplanare Rekonstruktion) darzustellen. Jedoch fehlt die Möglichkeit, dies gleichzeitig aus zwei Blickrichtungen auf den Gefäßverlauf darzustellen.

Eine neuartige Softwareapplikation löst dieses Problem. Dabei wird durch geringe Anwenderinteraktion ein Gefäßabschnitt oder ein Gefäß markiert, das Gefäß automatisch segmentiert und eine Visualisierung generiert, welche den Gefäßverlauf entlang des Gefäßes schneidet und aufgeklappt darstellt. Gleichzeitig zeigt eine zweite Darstellung denselben Gefäßverlauf in einer Schnittrichtung von 90 Grad zu der ersten Schnittrichtung. Im weiteren Verlauf der Darstellung ist es möglich, den Winkel der beiden Schnittrichtungen zu verändern. Eine axiale Sicht auf das Gefäß mit Markierung der Schnittebenen der beiden längs des Gefäßverlaufes visualisierten Schnittebenen ergänzt diese Darstellung in einer dritten Ebene. Der Algorithmus berechnet dabei den Innendurchmesser des Gefäßes, entweder in...