Browse Prior Art Database

Einsatz eines Multizellenumrichters als Direktumrichter

IP.com Disclosure Number: IPCOM000198556D
Original Publication Date: 2010-Aug-23
Included in the Prior Art Database: 2010-Aug-23
Document File: 3 page(s) / 220K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Frequenzumrichter sind elektronische Geräte, die Wechselspannungen einer bestimmten Frequenz in Spannungen mit veränderbarer Frequenz und Amplitude umwandeln. Eine veränderliche Ausgangsspannung wird beispielsweise benötigt, um die Drehzahl eines Motors stufenlos regeln zu können. Im Gegensatz zu anderen Frequenzumrichtern verfügen sogenannte Direktumrichter nicht über einen, mit der Gleichspannung gespeisten, Zwischenkreis. Bei einem solchen Umrichter ist jede Lastphase also direkt mit einer Netzphase verbunden, welches eine mögliche Rückspeisung von Energie ins Netz erleichtert. Derzeit bestehen die Schaltungen eines Direktumrichters in der Regel aus sogenannten Thyristoren. Dabei handelt es sich um ein- und ausschaltbare Halbleiterbauelemente mit mindestens drei pn-Übergängen. Diese Umrichter können Versorgungsnetze allerdings durch einen hohen Blindleistungsanteil und Stromverzerrungen negativ beeinflussen. In der Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) werden sogenannte Multizellenumrichter (Eng: Modular Multilevel Converter) als Hochspannungsgleichrichter eingesetzt. Bei Multizellenumrichtern handelt es sich um modulare Systeme, die bei Nutzung immer gleicher Komponenten durch verschiedene Schaltweisen an die jeweilige Anforderung angepasst werden können.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Page 1 of 3

Einsatz eines Multizellenumrichters als Direktumrichter

Idee: Oliver Reimann, DE-Erlangen

Frequenzumrichter sind elektronische Geräte, die Wechselspannungen einer bestimmten Frequenz in Spannungen mit veränderbarer Frequenz und Amplitude umwandeln. Eine veränderliche Ausgangsspannung wird beispielsweise benötigt, um die Drehzahl eines Motors stufenlos regeln zu können. Im Gegensatz zu anderen Frequenzumrichtern verfügen sogenannte Direktumrichter nicht über einen, mit der Gleichspannung gespeisten, Zwischenkreis. Bei einem solchen Umrichter ist jede Lastphase also direkt mit einer Netzphase verbunden, welches eine mögliche Rückspeisung von Energie ins Netz erleichtert.

Derzeit bestehen die Schaltungen eines Direktumrichters in der Regel aus sogenannten Thyristoren. Dabei handelt es sich um ein- und ausschaltbare Halbleiterbauelemente mit mindestens drei pn- Übergängen. Diese Umrichter können Versorgungsnetze allerdings durch einen hohen Blindleistungsanteil und Stromverzerrungen negativ beeinflussen. In der Hochspannungs-Gleichstrom- Übertragung (HGÜ) werden sogenannte Multizellenumrichter (Eng: Modular Multilevel Converter) als Hochspannungsgleichrichter eingesetzt. Bei Multizellenumrichtern handelt es sich um modulare Systeme, die bei Nutzung immer gleicher Komponenten durch verschiedene Schaltweisen an die jeweilige Anforderung angepasst werden können.

Im Folgenden wird vorgeschlagen, Multizellenumrichter nach dem Stand der Technik so zu konfigu...