Browse Prior Art Database

Übertragung der Hilfsversorgung eines Antriebs über die Leistungsversorgung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000198729D
Published in the IP.com Journal: Volume 10 Issue 8B (2010-08-23)
Included in the Prior Art Database: 2010-Aug-23
Document File: 2 page(s) / 87K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Unter anderem um Ansteuerschaltungen zu versorgen benötigen Leistungsteile elektrischer Antriebe neben der Leistungsversorgung auch eine Hilfsversorgung auf einem niedrigen Spannungsniveau. Eine Ableitung der Hilfsversorgung aus der Leistungsversorgung ist in den meisten Fällen nicht möglich, da die Ansteuerschaltung auch bei abgeschalteter Leistungsversorgung weiterhin mit Strom versorgt werden muss. Derzeit sind Leistungsteile, zusätzlich zu den Anschlüssen für die Leistungsversorgung, üblicherweise auch mit eigenen Anschlüssen für die Hilfsversorgung ausgestattet. Dieses bedeutet allerdings einen hohen Aufwand durch die zusätzliche Verdrahtung.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 62% of the total text.

Page 1 of 2

Übertragung der Hilfsversorgung eines Antriebs über die Leistungsversorgung

Idee: Peter Jänicke, DE-Erlangen

Unter anderem um Ansteuerschaltungen zu versorgen benötigen Leistungsteile elektrischer Antriebe neben der Leistungsversorgung auch eine Hilfsversorgung auf einem niedrigen Spannungsniveau. Eine Ableitung der Hilfsversorgung aus der Leistungsversorgung ist in den meisten Fällen nicht möglich, da die Ansteuerschaltung auch bei abgeschalteter Leistungsversorgung weiterhin mit Strom versorgt werden muss.

Derzeit sind Leistungsteile, zusätzlich zu den Anschlüssen für die Leistungsversorgung, üblicherweise auch mit eigenen Anschlüssen für die Hilfsversorgung ausgestattet. Dieses bedeutet allerdings einen hohen Aufwand durch die zusätzliche Verdrahtung.

Im Folgenden wird daher eine Lösung vorgeschlagen, mittels derer die zusätzliche Verdrahtung entfällt. Insbesondere für Antriebe mit einem Gleichspannungszwischenkreis sieht diese Lösung vor, den Zwischenkreis für die Übertragung der Hilfsspannung zu nutzen. Hierfür enthält die Einspeisung eine Hilfsversorgung, die über eine Vorrichtung, wie beispielsweise eine Diode, auf den Zwischenkreis geschaltet ist. Im Leistungsteil wiederum kann die Hilfsspannung vom Zwischenkreis abgegriffen und von der Hilfsversorgung für die entsprechende Elektronik bereitgestellt werden. Für diese Schaltweise ist es erforderlich, dass das Spannungsniveau der Hilfsversorgung so niedrig ist, dass die Leistungsele...