Browse Prior Art Database

Satellitenbasiertes Stellwerk

IP.com Disclosure Number: IPCOM000198970D
Published in the IP.com Journal: Volume 10 Issue 9A (2010-09-09)
Included in the Prior Art Database: 2010-Sep-09
Document File: 1 page(s) / 62K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei großflächigen Regionen kann ein Zug durch einen Bereich ohne Signalisierung (Dark Territory) fahren. Die Kommunikation des Lokführers erfolgt dann üblicherweise per Funk mit dem Dispatcher. Die dafür nötige Infrastruktur wie Kabel, Sensoren und Signalverarbeitung als auch Wartung, Installation und Updates ist allerdings sehr kostenintensiv. Es wird daher vorgeschlagen, die Stellwerkslogik in einen (geostationären) Satelliten zu verlagern. Dafür werden die Weichen und Züge mit Satellitentelefonen versehen. Eine Freimeldung und entsprechende Signale werden dafür nicht benötigt. Das Stellwerk im Satelliten kommuniziert autark und intelligent mit den Weichen und Zügen.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

Satellitenbasiertes Stellwerk

Idea: Jens-Peter Brauner, DE-Braunschweig; Thomas Bieg, DE-Braunschweig; Wolfgang Windolf,
DE-Braunschweig

Bei großflächigen Regionen kann ein Zug durch einen Bereich ohne Signalisierung (Dark Territory) fahren. Die Kommunikation des Lokführers erfolgt dann üblicherweise per Funk mit dem Dispatcher. Die dafür nötige Infrastruktur wie Kabel, Sensoren und Signalverarbeitung als auch Wartung, Installation und Updates ist allerdings sehr kostenintensiv. Es wird daher vorgeschlagen, die Stellwerkslogik in einen (geostationären) Satelliten zu verlagern. Dafür werden die Weichen und Züge mit Satellitentelefonen versehen. Eine Freimeldung und entsprechende Signale werden dafür nicht benötigt. Das Stellwerk im Satelliten kommuniziert autark und intelligent mit den Weichen und Zügen.

Ein Vorteil der vorgeschlagenen Lösung ist, dass zusätzliche Laufzeiten wie beispielsweise die zwischen dem Satelliten und einer Bodenstation durch das Stellwerk im Satellit vermieden werden. Des Weiteren erweist sich die Robustheit, Kostenersparnis und der hohe Automatisierungsgrad der Lösung als vorteilhaft. Ferner wird nur noch ein Weichenantrieb benötigt, während beispielsweise Stellwerksgebäude eingespart werden können.

© SIEMENS AG 2010 file: 2010J11141.doc page: 1

[This page contains 2 pictures or other non-text objects]