Browse Prior Art Database

Überprüfung der Scanrange eines Topogramms und der Zentrierung des Patienten im ISO-Zentrum der Gantry mit Hilfe zweier im 90 Grad Winkel versetzten Webcams

IP.com Disclosure Number: IPCOM000199061D
Original Publication Date: 2010-Sep-09
Included in the Prior Art Database: 2010-Sep-09
Document File: 1 page(s) / 67K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei einer computertomographischen Untersuchung wird in der Regel zunächst ein Topogramm (Scout View) durchgeführt. Dafür wird meistenteils zuerst der Patient auf dem Behandlungstisch platziert und danach wird das Scanprotokoll bearbeitet. Hierbei kann es passieren, dass die eingestellte Topogramm-Scanrange entweder zu kurz, zu lang oder manchmal sogar in die falsche Richtung geht. Dies führt zu unnötiger Strahlungbelastung oder sogar zu einem zu wiederholenden Topogramm-Scan. Das zweite Problem besteht darin, dass man gewöhnlich den Patienten außerhalb der Gantry auf dem Tisch positioniert. Das bedeutet, dass entweder die Füße oder der Kopf zuerst in die Gantry ragen. Das ISO-Zentrum dieser Körperregionen, d.h. der definierte Schnittpunkt der Strahlenachsen, der dem Zentrum der Rotationsachse des Scanners entspricht, kann sich aber von dem der zu untersuchenden Region merklich unterscheiden. Hierdurch kann die angestrebte Bildqualität nicht immer erreicht werden.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 71% of the total text.

Page 1 of 1

Überprüfung der Scanrange eines Topogramms und der Zentrierung des Patienten im ISO-Zentrum der Gantry mit Hilfe zweier im 90 Grad Winkel versetzten Webcams

Idee: Dirk Röscher, DE-Forchheim

Bei einer computertomographischen Untersuchung wird in der Regel zunächst ein Topogramm (Scout View) durchgeführt. Dafür wird meistenteils zuerst der Patient auf dem Behandlungstisch platziert und danach wird das Scanprotokoll bearbeitet. Hierbei kann es passieren, dass die eingestellte Topogramm-Scanrange entweder zu kurz, zu lang oder manchmal sogar in die falsche Richtung geht. Dies führt zu unnötiger Strahlungbelastung oder sogar zu einem zu wiederholenden Topogramm- Scan.

Das zweite Problem besteht darin, dass man gewöhnlich den Patienten außerhalb der Gantry auf dem Tisch positioniert. Das bedeutet, dass entweder die Füße oder der Kopf zuerst in die Gantry ragen. Das ISO-Zentrum dieser Körperregionen, d.h. der definierte Schnittpunkt der Strahlenachsen, der dem Zentrum der Rotationsachse des Scanners entspricht, kann sich aber von dem der zu untersuchenden Region merklich unterscheiden. Hierdurch kann die angestrebte Bildqualität nicht immer erreicht werden.

Durch das Anbringen von zwei oder drei Webcams in der Öffnung der Gantry des Computertomographen kann das Problem gelöst werden. Eine Webcam wird hierbei lateral angebracht, um die Ausrichtung im ISO-Zentrum überwachen zu können, die andere bzw. anderen im oberen Bereich, um den größtmöglichen Be...