Browse Prior Art Database

Überlastüberwachung von Sammelschienen in Schaltstationen durch Sammelschienenstromnachbildung im Sammelschienenschutz

IP.com Disclosure Number: IPCOM000199327D
Original Publication Date: 2010-Sep-09
Included in the Prior Art Database: 2010-Sep-09
Document File: 1 page(s) / 20K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Hohe Ströme in elektrischen Bauteilen können einen Ausfall einzelner Bauteile verursachen, was zu einer Erwärmung der betriebenen Schaltkomponente führen kann. Falls die Lastströme höher als die vorgesehene Auslegungsgrenze sind, besteht aufgrund der Übertemperatur die Gefahr einer vorzeitigen Alterung bzw. Zerstörung der Leiter und Isoliermedien. Üblicherweise werden die Lastströme gemessen und eine eventuelle Überlastung wird über Schutz- und Messeinrichtungen angezeigt. Eine derartige Überwachung findet jedoch bei den Sammelschienen in Schaltstationen nicht statt. Je nach Einspeisung und Lasten kann eine ungünstige Verteilung der Lastströme auf einer Sammelschiene entstehen. Die tatsächlichen Lastströme in den einzelnen Abschnitten der Sammelschiene werden allerdings weder gemessen noch überwacht. Bisher werden die Sammelschienen in Bezug auf die ungünstigsten Rahmenbedingungen ausgelegt, wodurch die Sammelschienen meist überdimensioniert werden und somit hohe Kosten entstehen. Vor allem bei typgeprüften Schaltanlagen führt dies zu Anforderungen, die nicht mehr innerhalb der Produkt- und Typenreihe erfüllt werden können. Durch überdimensionierte Sammelschienen kann auch nicht gewährleistet werden, dass bei einem Netzausbau oder anderen Modifikationen, die den Lastfluss beeinträchtigen, mögliche Überlastungen vor dem Schadensfall erkannt werden.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 51% of the total text.

Page 1 of 1

Überlastüberwachung von Sammelschienen in Schaltstationen durch Sammelschienenstromnachbildung im Sammelschienenschutz

Idee: Martin Schumacher, DE-Erlangen; Hans-Werner Funk, DE-Nürnberg; Marco Ehrig, DE- Erlangen

Hohe Ströme in elektrischen Bauteilen können einen Ausfall einzelner Bauteile verursachen, was zu einer Erwärmung der betriebenen Schaltkomponente führen kann. Falls die Lastströme höher als die vorgesehene Auslegungsgrenze sind, besteht aufgrund der Übertemperatur die Gefahr einer vorzeitigen Alterung bzw. Zerstörung der Leiter und Isoliermedien. Üblicherweise werden die Lastströme gemessen und eine eventuelle Überlastung wird über Schutz- und Messeinrichtungen angezeigt. Eine derartige Überwachung findet jedoch bei den Sammelschienen in Schaltstationen nicht statt. Je nach Einspeisung und Lasten kann eine ungünstige Verteilung der Lastströme auf einer Sammelschiene entstehen. Die tatsächlichen Lastströme in den einzelnen Abschnitten der Sammelschiene werden allerdings weder gemessen noch überwacht. Bisher werden die Sammelschienen in Bezug auf die ungünstigsten Rahmenbedingungen ausgelegt, wodurch die Sammelschienen meist überdimensioniert werden und somit hohe Kosten entstehen. Vor allem bei typgeprüften Schaltanlagen führt dies zu Anforderungen, die nicht mehr innerhalb der Produkt- und Typenreihe erfüllt werden können. Durch überdimensionierte Sammelschienen kann auch nicht gewährleistet werden, dass bei einem Netzausbau oder anderen Modifikationen, die den Lastfluss beeinträchtigen, mögliche Überlastungen vor dem Schadensfall erkannt...