Browse Prior Art Database

Erkennung von Geräten anhand eines Verhaltensmusters

IP.com Disclosure Number: IPCOM000199340D
Original Publication Date: 2010-Sep-09
Included in the Prior Art Database: 2010-Sep-09
Document File: 1 page(s) / 337K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Management-, Projektierungs- und Visualisierungssysteme für Netzwerke ist eine Aufgabe, Geräte zu erkennen. Die Erkennung von Geräten wird u.a. genutzt, um reale Geräte den projektierten Geräten zuzuordnen oder um Unterschiede zwischen dem realen und dem erwarteten Netzwerkausbau zu erkennen für den sogenannten Offline/Online-Vergleich. Für die erste Inbetriebnahme sowie für die Konfiguration eines Gerätes anhand der Projektierungsdaten ist es notwendig, das Gerät erkennen zu können. Allerdings ist eine derartige Geräterkennung in den bisherigen Netzwerkstrukturen nicht vorhanden. Die Erkennung der Geräte wird üblicherweise automatisiert und daher letztendlich von einem IBS -Techniker durchgeführt (IBS: Inbetriebnahme/Service). In einer Multi-Vendor-Umgebung ist eine Erkennung der Geräte besonders schwierig, wenn nicht sogar unmöglich. Auch wenn die Anlage bereits läuft sollte eine Geräteerkennung möglich sein, um beispielsweise Managementprozeduren und Visualisierungen durchzuführen.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 51% of the total text.

Page 1 of 1

Erkennung von Geräten anhand eines Verhaltensmusters

Idee: Frank Volkmann, DE-Nürnberg; Thomas Talanis, DE-Nürnberg; Jens Grebner, DE-Nürnberg;

Martin Kunz, DE-Nürnberg; Joachim Lohmeyer, DE-Nürnberg; Christian Malsch, DE-Karlsruhe

Bei Management-, Projektierungs- und Visualisierungssysteme für Netzwerke ist eine Aufgabe, Geräte zu erkennen. Die Erkennung von Geräten wird u.a. genutzt, um reale Geräte den projektierten Geräten zuzuordnen oder um Unterschiede zwischen dem realen und dem erwarteten Netzwerkausbau zu erkennen für den sogenannten Offline/Online-Vergleich. Für die erste Inbetriebnahme sowie für die Konfiguration eines Gerätes anhand der Projektierungsdaten ist es notwendig, das Gerät erkennen zu können. Allerdings ist eine derartige Geräterkennung in den bisherigen Netzwerkstrukturen nicht vorhanden. Die Erkennung der Geräte wird üblicherweise automatisiert und daher letztendlich von einem IBS -Techniker durchgeführt (IBS: Inbetriebnahme/Service). In einer Multi-Vendor-Umgebung ist eine Erkennung der Geräte besonders schwierig, wenn nicht sogar unmöglich. Auch wenn die Anlage bereits läuft sollte eine Geräteerkennung möglich sein, um beispielsweise Managementprozeduren und Visualisierungen durchzuführen.

Es wird daher vorgeschlagen, das Kommunikationsverhalten eines Gerätes für dessen Erkennung zu nutzen. In einem automatisierungstechnischen Netz verhalten sich alle Geräte nach einem bestimmten Eigenschaftsmuster. Die Merkmale ei...