Browse Prior Art Database

Verbesserte Wärmeverteilung im System durch Gestaltung der Innenwand

IP.com Disclosure Number: IPCOM000199636D
Original Publication Date: 2010-Sep-23
Included in the Prior Art Database: 2010-Sep-23
Document File: 1 page(s) / 82K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

In Systemen zur Datenverarbeitung, wie z. B. SPS-Systemen (SPS: Speicherprogrammierbare Steuerung), gewinnt das Kühlkonzept wegen der immer leistungsfähigeren Hardware bei kleiner werdenden Abmessungen, stetig an Bedeutung. Oft befinden sich in einem System mehrere Baugruppen mit unterschiedlicher Wärmeempfindlichkeit nebeneinander. So kann beispielsweise eine wärmeempfindliche CPU (CPU: Central Processing Unit) neben der heißen Stromversorgung platziert sein und über die Seitenwand stark erwärmt werden.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 88% of the total text.

Page 1 of 1

Verbesserte Wärmeverteilung im System durch Gestaltung der Innenwand

Idee: Valentin Kort, DE-Karlsruhe

In Systemen zur Datenverarbeitung, wie z. B. SPS-Systemen (SPS: Speicherprogrammierbare Steuerung), gewinnt das Kühlkonzept wegen der immer leistungsfähigeren Hardware bei kleiner werdenden Abmessungen, stetig an Bedeutung. Oft befinden sich in einem System mehrere Baugruppen mit unterschiedlicher Wärmeempfindlichkeit nebeneinander. So kann beispielsweise eine wärmeempfindliche CPU (CPU: Central Processing Unit) neben der heißen Stromversorgung platziert sein und über die Seitenwand stark erwärmt werden.

Damit die Temperaturgrenzwerte von empfindlichen Bauteilen nicht überschritten werden, werden oft große und kostenintensive Kühlkörper verbaut. Zudem wird versucht weniger Verlustleistung zu erzeugen, was komplexe Topologien oder Reduktion der Nennleistung erfordert.

Ein neuartiger technischer Vorschlag sieht vor, an der Innenwand des Gehäuses einer heißen Baugruppe eine reflektierende Beschichtung und dementsprechend in einer empfindlichen Baugruppe eine absorbierende Beschichtung anzubringen (Abbildung 1). Somit wird weniger Wärme von einer heißen Baugruppe an die benachbarten Baugruppen abgegeben, während die Wärme in einer empfindlichen Baugruppe besser nach außen transportiert wird.

Der Vorteil des Vorschlages ist eine verbesserte Wärmeverteilung, was eine höhere Auslastung der heißen Baugruppe bei verringerter Belastung einer empfindl...