Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

GFK-Stäbe mit Spannring befestigen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000200026D
Original Publication Date: 2010-Oct-12
Included in the Prior Art Database: 2010-Oct-12
Document File: 2 page(s) / 95K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Mittelspannungsableitern wird der Widerstandsstapel üblicherweise mit GFK-Stäben (GFK: Glasfaserverstärkter Kunststoff) verspannt. Diese Stäbe sind für gewöhnlich rund und werden durch Krimpen oder mit Kegelhülsen in den Endarmaturen befestigt. Wegen der runden Form der GFK-Stäbe, fällt der Strunkdurchmesser des Ableiters unnötig groß aus. Deshalb werden zum Ausgießen des Ableiters große Mengen Silikon benötigt.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 57% of the total text.

Page 01 of 2

(This page contains 00 pictures or other non-text object)

(This page contains 01 pictures or other non-text object)

GFK-Stäbe mit Spannring befestigen

Idee: Dirk Springborn, DE-Berlin; Erhard Pippert, DE-Berlin; Markus Sulitze, DE-Berlin; Ingo

Gottschalk, DE-Berlin

Bei Mittelspannungsableitern wird der Widerstandsstapel üblicherweise mit GFK-Stäben (GFK:

Glasfaserverstärkter Kunststoff) verspannt. Diese Stäbe sind für gewöhnlich rund und werden durch

Krimpen oder mit Kegelhülsen in den Endarmaturen befestigt. Wegen der runden Form der GFK- Stäbe, fällt der Strunkdurchmesser des Ableiters unnötig groß aus. Deshalb werden zum Ausgießen

des Ableiters große Mengen Silikon benötigt.

Ein neuartiger Vorschlag sieht die Verwendung von GFK-Stäben mit annähernd rechteckigem

Querschnitt (Abbildung 1) zur Verspannung der Widerstandsstapel vor. Dazu verfügen die Endstücke

über entsprechende Nuten zur Aufnahme der GFK-Stäbe (Abbildung 2). Die Stäbe werden von einem

Spannring zusammengehalten, welcher auf das Endstück gepresst wird (Abbildungen 3, 4 und 5).

Wegen der konischen Form der Endstücke, die z. B. durch die Entformungsschrägen in der

Druckgussform erzielt werden kann, entsteht dabei eine Vorspannkraft, die den Widerstandsstapel

fixiert. Die konische Fläche an den Endstücken ist so angeordnet, dass sich die Verbindung bei

Belastung durch Zugkraft nicht lösen kann. Nach diesem Prinzip ist es auch möglich bei langen

Ableitern ein Mittelstück...