Browse Prior Art Database

Methode zur Datenübertragung mittels Zustandsanzeigen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000200033D
Published in the IP.com Journal: Volume 10 Issue 10A (2010-10-12)
Included in the Prior Art Database: 2010-Oct-12
Document File: 3 page(s) / 254K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Schaltgeräten ist es technisch schwierig frontseitig Gerätedaten auszulesen ohne dass zusätzliche Buchsen oder Stecker integriert oder sonstige zusätzliche Bauteile innerhalb des Gerätes benötigt werden. Insbesondere bei Geräten, denen vorderseitig eine relativ geringe Fläche zur Verfügung steht, ist eine platzsparende Alternative von Vorteil. Heutzutage existieren zum einen Schaltgeräte, die Gerätedaten mittels frontseitiger Steckverbindung übertragen, ein Beispiel hierfür ist in Abbildung 1 dargestellt. Das hat zur Folge, dass zusätzliche Stecker bzw. Buchsen benötigt werden, die frontseitig Platz einnehmen. Zum anderen existieren Schaltgeräte, die die Gerätedaten mittels Funkverbindung übertragen. Dies ist zwar frontseitig platzsparend, hat aber einen nicht unerheblichen Bauteileaufwand relativ kostenintensiver Bauteile zur Folge.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 01 of 3

(This page contains 01 pictures or other non-text object)

(This page contains 00 pictures or other non-text object)

Methode zur Datenübertragung mittels Zustandsanzeigen

Idee: Martin Maier, DE-Amberg

Bei Schaltgeräten ist es technisch schwierig frontseitig Gerätedaten auszulesen ohne dass zusätzliche

Buchsen oder Stecker integriert oder sonstige zusätzliche Bauteile innerhalb des Gerätes benötigt

werden. Insbesondere bei Geräten, denen vorderseitig eine relativ geringe Fläche zur Verfügung

steht, ist eine platzsparende Alternative von Vorteil.

Heutzutage existieren zum einen Schaltgeräte, die Gerätedaten mittels frontseitiger Steckverbindung

übertragen, ein Beispiel hierfür ist in Abbildung 1 dargestellt. Das hat zur Folge, dass zusätzliche

Stecker bzw. Buchsen benötigt werden, die frontseitig Platz einnehmen. Zum anderen existieren

Schaltgeräte, die die Gerätedaten mittels Funkverbindung übertragen. Dies ist zwar frontseitig

platzsparend, hat aber einen nicht unerheblichen Bauteileaufwand relativ kostenintensiver Bauteile zur

Folge.

Es wird nun ein neuartiges Verfahren zur Datenübertragung vorgeschlagen, welches die Gerätedaten

mit Hilfe der Zustandsanzeigen überträgt. Hierfür fungiert eine bereits im Schaltgerät vorhandene

Zustandsanzeige als Datensender und eine externe lichtempfindliche Auswerteeinheit als

Datenempfänger und Datenauswerteeinheit. Erfindungsgemäß muss die Funktionalität bereits

vorhandener Zustandsanzeigen bestehender Schaltgeräte, z. B. Betriebs-LEDs (LED:

LichtEmittierende Diode) oder Display-Hintergrundbeleuchtung, erweitert werden. Ein Beispiel eines

erfindungsgemäßen Aufbaus ist in Abbildung 2 zu sehen. Die benötigten Erweiterungen sind:
• Mittels bereits vorhandener geräteinterner Controller wird die Zustandsanzeige derart

angesteuert, dass zusätzlich zu ihrem Signalzustand schnell getaktete Lichtsignale

dazwischengeschaltet werden. Deren Frequenz muss zumindest so hoch gewählt sein, dass

die Lichtsignale vom menschlichen Auge nicht mehr als Flackern wahrgenommen...