Browse Prior Art Database

Intelligentes selbstständiges Ausrichten und Parametrieren von UHF-Antennen in RFID-Anlagen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000200571D
Original Publication Date: 2010-Oct-19
Included in the Prior Art Database: 2010-Oct-26
Document File: 2 page(s) / 162K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Nach der Installation und Grundeinstellung eines RFID-Readers (RFID: Radio-Frequency Identification) in einer Anlage müssen für dessen Antennen die räumliche Anordnung und Einstellungen gesucht werden, welche die besten Leseergebnisse der RFID-Transponder liefern. Allerdings ist das mit den bisherigen Mechanismen, gerade im UHF-Umfeld, nur schwer möglich (UHF: Ultra High Frequency). So kann ein Transponder, der sich physikalisch am Rand des Feldes einer Antenne befindet, bei der Inbetriebnahme durch zufällig optimale äußere Bedingungen, z. B. keine momentane Störeinflüsse durch andere elektrische Felder, ordnungsgemäß gelesen werden. Für einen Inbetriebsetzer sind die gelieferten Ergebnisse dann zufriedenstellend. Ändern sich nach Inbetriebnahme allerdings die äußeren Bedingungen, kann es später im laufenden Betrieb zu Fehlmessungen oder -erfassungen kommen. Bisher werden die Antennen nach Augenmaß ausgerichtet. Anschließend werden die Leseergebnisse der Transponder überprüft. Bei Bedarf werden daraufhin die Antennenausrichtung bzw. die Antennenleistung korrigiert, bis die Ergebnisse zufriedenstellend sind.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 51% of the total text.

Page 01 of 2

(This page contains 01 pictures or other non-text object)

(This page contains 00 pictures or other non-text object)

Intelligentes selbstständiges Ausrichten und Parametrieren von UHF-Antennen

in RFID-Anlagen

Idee: Armin Boehm, DE-Fürth; Klaus Bayer, DE-Fürth

Nach der Installation und Grundeinstellung eines RFID-Readers (RFID: Radio- Identification) in einer Anlage müssen für dessen Antennen die räumliche Anordnung u Einstellungen gesucht werden, welche die besten Leseergebnisse der RFID-Tra
Allerdings ist das mit den bisherigen Mechanismen, gerade im UHF-Umfeld, nur s
(UHF: Ultra High Frequency). So kann ein Transponder, der sich physikalisch am
einer Antenne befindet, bei der Inbetriebnahme durch zufällig optimale äuße
keine momentane Störeinflüsse durch andere elektrische Felder, ordnungsgemäß gelesen we Für einen Inbetriebsetzer sind die gelieferten Ergebnisse dann zufriedenstellend. Ä Inbetriebnahme allerdings die äußeren Bedingungen, kann es später im laufend Fehlmessungen oder -erfassungen kommen.

Bisher werden die Antennen nach Augenmaß ausgerichtet. Anschließend werde der Transponder überprüft. Bei Bedarf werden daraufhin die Antennenausrichtung b Antennenleistung korrigiert, bis die Ergebnisse zufriedenstellend sind.

Im Folgenden wird vorgeschlagen, einen neuen Einbausatz für die Antennen zu ent
einen Antennenrotor beinhaltet bzw. über einen externen Antennenrotor angesteuert werden Der Antennenrotor ermöglicht mittels Spannungsansteuerung die Ausrichtung de Richtungen. Die Spannung wird vom UHF-Reader über einen digitalen Aus
über einen zusätzlich angebrachten analogen Ausgang geliefert. Für den
entwickelt, der, abhängig von den mit der Antenne erzielten Leseergebnissen,
anpasst bis die qualitativ besten Ergebnisse erzielt werden. Die Antennenparam
die Ausrichtung der Antenne über die zusätzliche erfindungsgemäße Verbindung z Readerausgang und Antennenrotor, zum anderen die Leistung der Anten
vorhandenen Antennenanschluss des Readers. Zu sehen ist dieser Aufbau in A

Die Inbetriebnahme der Antenne für den vorgeschlagenen Aufbau gestaltet sich wie

Nach der Installation des Readers und der Antenne mit dem vorgeschlagenen Ei Anlage wird der RFID-Trans...