Browse Prior Art Database

Aufstellung gasisolierter Schaltanlagen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000201090D
Original Publication Date: 2010-Nov-08
Included in the Prior Art Database: 2010-Nov-08
Document File: 2 page(s) / 76K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 51% of the total text.

Page 01 of 2

(This page contains 01 pictures or other non-text object)

(This page contains 00 pictures or other non-text object)

Aufstellung gasisolierter Schaltanlagen

Idee: Andreas Müller, DE-Berlin

Die Aufstellung von gasisolierten Schaltanlagen (GIS) erfolgt mittels eines Stahlrahmens und massiven Schrauben oder Aufstellfüßen, welche fest im Boden verankert werden. Bislang wird bei den Stabilitätsanforderungen an eine solche Aufstellung zwischen erdbebensicher und nicht erdbebensicher unterschieden. Bei der erdbebensicheren Ausführung werden derzeit ein verstärkter Grundrahmen sowie stärkere Aufstellfüße oder Schrauben verwendet. Zusätzlich werden in diesem Fall die Befestigungselemente fest mit dem Boden verschweißt. Diese Lösung führt dazu, dass das Sammelschienengehäuse bereits bei der Befüllung mit dem gasförmigen Isoliermedium sehr stark belastet wird. Dies hat zur Folge, dass sammelschienenseitig zusätzliche Wärmedehnungskompensatoren verbaut werden müssen.

Eine neuartige Lösung sieht den Einsatz von Schwingungsentkoppelnden Druckfedern an den Aufstellungspunkten des Rahmens für die elastische Lagerung sowie die Anbringung von Dämpfungselementen zur vertikalen Schwingungsreduktion vor. Der Einsatz dieser Schwingungsentkopplung sollte, wie in Abbildung 1 ersichtlich ist, immer blockweise erfolgen. Hierbei sind Zweier-, Vierer- oder Achter-Blöcke denkbar. Bei deren Dimensionierung müssen allerdings die Grenzen der realisierbaren Dämpfung beach...