Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Kompressionsvolumen mit Entlastungsöffnung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000201603D
Original Publication Date: 2010-Nov-16
Included in the Prior Art Database: 2010-Nov-16
Document File: 2 page(s) / 258K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

In modernen Isolierdüsenschaltern, in denen die Energie des Lichtbogens zur Drucksteigerung des Löschgases genutzt wird, kann der Druck im Heizvolumen höher werden als im Kompressionsvolumen. In diesem Fall wird der Übergang zwischen den beiden Volumina durch ein Ventil gesperrt. Dabei kann jedoch der Druck im Kompressionsvolumen soweit ansteigen, dass das Druckpolster eine Gegenkraft zum Antrieb aufbaut und die Schaltbewegung abbremst oder sogar stoppt bzw. umdreht. Bislang wird der Druck im Kompressionsvolumen durch ein, in dessen Rückseite, d.h. dem Heizvolumen abgewandte Seite, eingebautes, federbelastetes Ventil begrenzt.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 63% of the total text.

Page 01 of 2

(This page contains 01 pictures or other non-text object)

(This page contains 00 pictures or other non-text object)

Kompressionsvolumen mit Entlastungsöffnung

Idee: Lutz-Rüdiger Jänicke, DE-Berlin

In modernen Isolierdüsenschaltern, in denen die Energie des Lichtbogens zur Drucksteigerung des Löschgases genutzt wird, kann der Druck im Heizvolumen höher werden als im Kompressionsvolumen. In diesem Fall wird der Übergang zwischen den beiden Volumina durch ein Ventil gesperrt. Dabei kann jedoch der Druck im Kompressionsvolumen soweit ansteigen, dass das Druckpolster eine Gegenkraft zum Antrieb aufbaut und die Schaltbewegung abbremst oder sogar stoppt bzw. umdreht. Bislang wird der Druck im Kompressionsvolumen durch ein, in dessen Rückseite, d.h. dem Heizvolumen abgewandte Seite, eingebautes, federbelastetes Ventil begrenzt.

Zur Druckentlastung des Kompressionsvolumens eines Isolierdüsenschalters wird nun vorgeschlagen, die in der Rückseite des Heizvolumens befindliche zentrale Öffnung, durch die das Schaltrohr während der Schaltbewegung geführt wird, zu erweitern. Diese Öffnung ist durch das Schaltrohr und einen Dichtring bislang hinreichend verschlossen. Durch Vergrößerung dieser Öffnung wird, bei gleichbleibendem Durchmesser des Schaltrohres, eine Leckage verursacht. Die Leckage kann durch eine auf dem Schaltrohr aufgebrachte Verdämmung verschlossen werden. Die Verdämmung wird derart angeordnet, dass in Schaltposition "Ein" die Leckage verschloss...