Browse Prior Art Database

Software zur optimierten Projektierung von Echtzeitanwendungen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000202060D
Original Publication Date: 2010-Dec-03
Included in the Prior Art Database: 2010-Dec-03
Document File: 1 page(s) / 70K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei der Planung von Sekundäranlagen werden zahlreiche Schutz- und Leittechnik-IEDs (Intelligent Electronic Device) und außerdem Informationsquellen und -senken mit mehreren tausend Informationsobjekten projektiert. Die Datenübertragung erfolgt bei modernen Anlagen über Ethernet-Verbindungen. Bei Echtzeitanwendungen findet ein Teil der Kommunikation durch Austausch von Multicast-Telegrammen, wie z. B. GOOSEs (Generic Object Oriented Substation Events) oder SMVs (Sampled Measured Values), ohne konkrete Adressdaten statt. Durch die große Menge an Multicast-Telegrammen werden ohne Steuerung des Telegrammflusses die Komponenten und Leitungen im Kommunikationsnetz unnötig belastet. Zur Planung derartiger Anlagen kommt zwar bereits spezielle Projektierungssoftware zum Einsatz, um jedoch den Kommunikationsfluss zu optimieren werden in Echtzeitanwendungen bisher die Positionen von Switches, Gateways und Routern im Kommunikationsnetz und die jeweils unterstützten Telegrammsteuermechanismen händisch vom Anwender bestimmt und projektiert.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 51% of the total text.

Page 01 of 1

(This page contains 01 pictures or other non-text object)

(This page contains 00 pictures or other non-text object)

Software zur optimierten Projektierung von Echtzeitanwendungen

Idee: Franz-Werner Gatzen, DE-Berlin

Bei der Planung von Sekundäranlagen werden zahlreiche Schutz- und Leittechnik-IEDs (Intelligent Electronic Device) und außerdem Informationsquellen und -senken mit mehreren tausend Informationsobjekten projektiert. Die Datenübertragung erfolgt bei modernen Anlagen über Ethernet- Verbindungen. Bei Echtzeitanwendungen findet ein Teil der Kommunikation durch Austausch von Multicast-Telegrammen, wie z. B. GOOSEs (Generic Object Oriented Substation Events) oder SMVs (Sampled Measured Values), ohne konkrete Adressdaten statt. Durch die große Menge an Multicast- Telegrammen werden ohne Steuerung des Telegrammflusses die Komponenten und Leitungen im Kommunikationsnetz unnötig belastet.

Zur Planung derartiger Anlagen kommt zwar bereits spezielle Projektierungssoftware zum Einsatz, um jedoch den Kommunikationsfluss zu optimieren werden in Echtzeitanwendungen bisher die Positionen von Switches, Gateways und Routern im Kommunikationsnetz und die jeweils unterstützten Telegrammsteuermechanismen händisch vom Anwender bestimmt und projektiert.

Es wird die neuartige Lösung vorgeschlagen, den Telegrammfluss mittels parametrierbarer Mechanismen wie Multicast-Telegrammfilter, Routingtabellen und VLAN (Virtual Local Area Network) zu steuern. Dabei werden die Erstellung einer optimierten Netzwerktopologie und die Konfiguration der Netzwerkkomponenten von einer Software zum Projektieren von Sekundäranlagen und Echtzeitanwendungen unterstützt. Neben der Projektierung der IEDs können in der Projektierungssoftware auch die Standard-Netzwerkkomponenten, wie Switches, Gateways, Router und Hubs und deren physikalische Verbindungen zu den IEDs und Netzwerkkomponenten - also die gesamte Netzwerktopologie - projektiert werden. Dies geschieht über ein grafisches Interface. Für jede der Standard-Netzwerkkomponenten sind im Projektierungstool die Eigenschaften in einem Template hinterlegt, also beispielsweise welche Mechanismen diese zur Telegrammflusssteuerung und welche Üb...