Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Verfahren zur Bereitstellung einer Verladeoption Straße/Bahn

IP.com Disclosure Number: IPCOM000202366D
Original Publication Date: 2010-Dec-14
Included in the Prior Art Database: 2010-Dec-14
Document File: 1 page(s) / 65K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Ein neuartiges Verfahren vernetzt lastkraftwagenbasierte Speditionen mit dem Güterverkehr per Eisenbahn. Die Idee besteht darin, dass eine Schnittstelle die Routen und Ladungen von Frachtlastkraftwagen den jeweiligen Eisenbahnunternehmen mitteilt, die dann den betreffenden Speditionen bzw. deren Lastkraftwagen mitteilt, ob und wo sie ihre Lastkraftwagen oder auch nur ihre Ladung auf einem geeigneten Güterzug verladen können. Eine geeignete Software überprüft die Routenempfehlungen anhand wirtschaftlicher und umweltverträglicher Faktoren. Die Lastkraftwagen werden auf den jeweiligen Verladebahnhöfen ohne Wartezeit auf den Zug geladen, da dem System aufgrund der Fahrdaten und Position des jeweiligen Lastkraftwagens die genaue Ankunftszeit bekannt ist. Die Lastkraftwagen werden dann auf dem optimalen Verladebahnhof wieder entladen und führen ihre Fahrt auf der Straße fort.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 82% of the total text.

Page 01 of 1

(This page contains 01 pictures or other non-text object)

(This page contains 00 pictures or other non-text object)

Verfahren zur Bereitstellung einer Verladeoption Straße/Bahn

Idee: Jochen Grühser, DE-Braunschweig

Ein neuartiges Verfahren vernetzt lastkraftwagenbasierte Speditionen mit dem Güterverkehr per Eisenbahn. Die Idee besteht darin, dass eine Schnittstelle die Routen und Ladungen von Frachtlastkraftwagen den jeweiligen Eisenbahnunternehmen mitteilt, die dann den betreffenden Speditionen bzw. deren Lastkraftwagen mitteilt, ob und wo sie ihre Lastkraftwagen oder auch nur ihre Ladung auf einem geeigneten Güterzug verladen können. Eine geeignete Software überprüft die Routenempfehlungen anhand wirtschaftlicher und umweltverträglicher Faktoren. Die Lastkraftwagen werden auf den jeweiligen Verladebahnhöfen ohne Wartezeit auf den Zug geladen, da dem System aufgrund der Fahrdaten und Position des jeweiligen Lastkraftwagens die genaue Ankunftszeit bekannt ist. Die Lastkraftwagen werden dann auf dem optimalen Verladebahnhof wieder entladen und führen ihre Fahrt auf der Straße fort.

Ein derartiges Verfahren führt zu deutlichen Einsparungen hinsichtlich Treibstoffverbrauch und Zeitbedarf. Zudem führt eine teilweise Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene u.a. durch verminderte Schadstoffemissionen zu einer Entlastung der Umwelt. Da das System den Speditionen bzw. deren Fahrer die Verladeoption auf die Schiene lediglich anbieten und nicht vorschre...