Browse Prior Art Database

Überprüfung der gefundene Pollage nach einer Pollageidentifikation bei Synchronmaschinen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000202370D
Original Publication Date: 2010-Dec-14
Included in the Prior Art Database: 2010-Dec-14
Document File: 2 page(s) / 195K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Für die Regelung von Synchronmaschinen muss die Lage der Pole bekannt sein. Schon bei geringen Abweichungen sinkt der Wirkungsgrad, es wird weniger Drehmoment erzeugt und die Maschine erwärmt sich. Ist die Phasenverschiebung größer als 90° bewegt sich die Maschine entgegen dem gewünschten Drehsinn. Tritt dieser Fall ein, kann es zu Schäden an der Maschine oder gar deren Umgebung kommen. Zur automatisierten Identifikation der Pole sind verschiedene Verfahren bekannt. Bei gewissen Anwendungen, wie z. B. Fremdmotoren, eisenlosen Maschinen oder bei unzuverlässigen Bremsen, kann es zu einer uneindeutigen Identifikation kommen. Die ermittelte Pollage wird typischerweise nicht überprüft.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 60% of the total text.

Page 01 of 2

(This page contains 01 pictures or other non-text object)

(This page contains 00 pictures or other non-text object)

Überprüfung der gefundene Pollage nach einer Pollageidentifikation bei Synchronmaschinen

Idee: Dr. Mihaly Nemeth-Csoka, DE-Erlangen

Für die Regelung von Synchronmaschinen muss die Lage der Pole bekannt sein. Schon bei geringen Abweichungen sinkt der Wirkungsgrad, es wird weniger Drehmoment erzeugt und die Maschine erwärmt sich. Ist die Phasenverschiebung größer als 90° bewegt sich die Maschine entgegen dem gewünschten Drehsinn. Tritt dieser Fall ein, kann es zu Schäden an der Maschine oder gar deren Umgebung kommen.

Zur automatisierten Identifikation der Pole sind verschiedene Verfahren bekannt. Bei gewissen Anwendungen, wie z. B. Fremdmotoren, eisenlosen Maschinen oder bei unzuverlässigen Bremsen, kann es zu einer uneindeutigen Identifikation kommen. Die ermittelte Pollage wird typischerweise nicht überprüft.

Ein neuartiger Vorschlag sieht vor die ermittelte Pollage durch Anfahren der Maschine mit angezogener Bremse zu überprüfen. Dazu wird der Strom in den identifizierten "d", "q", "-d" und "-q"- Richtungen angelegt und die jeweilige Auslenkung kontrolliert. Bei anliegendem Strom in "d" oder "-d"- Richtung sollte es zu keinem bzw. einem nur sehr geringen Ausschlag des Stators kommen. Liegt der Strom in "q"-Richtung an, sollte der Ausschlag den einen Drehsinn, bei "-q"-Richtung den anderen Drehsinn haben. Kommt es bei einem dieser vie...