Browse Prior Art Database

Austausch der Elektronik eines Feldgeräts im aktiven Betrieb

IP.com Disclosure Number: IPCOM000202435D
Original Publication Date: 2010-Dec-15
Included in the Prior Art Database: 2010-Dec-15
Document File: 2 page(s) / 73K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Sobald die Elektronik eines Feldgeräts vollständig bzw. teilweise in einem laufenden Prozess ausfällt, muss die Elektronik bisher ausgetauscht werden. Unter Umständen wird der Prozess, für den das Feldgerät eingesetzt wird, unterbrochen und das Feldgerät entfernt. Bisher wird die entsprechende Elektronik im Labor ersetzt und anschließend wieder eingebaut. Der Prozess wird dann fortgesetzt. Durch die Unterbrechung des Prozesses, z.B. auch bei Wartungen, entstehen hohe Kosten. Es wird daher eine neuartige Lösung vorgeschlagen, bei der die Elektronik des Feldgerätes ausgetauscht werden kann, ohne den laufenden Prozess zu unterbrechen. Es wird vorgeschlagen die Elektronik mehrfach auszuführen, so dass die Komponenten sich gegenseitig überwachen können. Jede Elektronik ist steckbar. Die eingesetzten elektronischen Komponenten tauschen ihren Status untereinander aus. Dabei ist eine Komponente der sogenannte Master, die auf den Prozess wirkt. Die anderen Komponenten sind die sogenannten Slaves. Jede elektronische Komponente ist nach einem gewissen Zeitraum der Master. Der Wechsel von Slave zu Master wird über eine alle Komponenten verbindende Kommunikationsleitung realisiert.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 01 of 2

(This page contains 01 pictures or other non-text object)

(This page contains 00 pictures or other non-text object)

Austausch der Elektronik eines Feldgeräts im aktiven Betrieb

Idee: Peter Schmith, DE-Karlsruhe

Sobald die Elektronik eines Feldgeräts vollständig bzw. teilweise in einem laufenden Prozess ausfällt, muss die Elektronik bisher ausgetauscht werden. Unter Umständen wird der Prozess, für den das Feldgerät eingesetzt wird, unterbrochen und das Feldgerät entfernt. Bisher wird die entsprechende Elektronik im Labor ersetzt und anschließend wieder eingebaut. Der Prozess wird dann fortgesetzt. Durch die Unterbrechung des Prozesses, z.B. auch bei Wartungen, entstehen hohe Kosten.

Es wird daher eine neuartige Lösung vorgeschlagen, bei der die Elektronik des Feldgerätes ausgetauscht werden kann, ohne den laufenden Prozess zu unterbrechen. Es wird vorgeschlagen die Elektronik mehrfach auszuführen, so dass die Komponenten sich gegenseitig überwachen können. Jede Elektronik ist steckbar. Die eingesetzten elektronischen Komponenten tauschen ihren Status untereinander aus. Dabei ist eine Komponente der sogenannte Master, die auf den Prozess wirkt. Die anderen Komponenten sind die sogenannten Slaves. Jede elektronische Komponente ist nach einem gewissen Zeitraum der Master. Der Wechsel von Slave zu Master wird über eine alle Komponenten verbindende Kommunikationsleitung realisiert.

Während des Betriebs und vor allem vor jedem Master-Slave-Wechsel überprüfen die elektronischen Komponenten sich gegenseitig, ob ein Defekt vorliegt. Falls eine der Komponenten defekt ist, kann diese kein Master werden. Falls eine Komponente bereits Master ist und selbst einen Defekt feststellt, wird der Master-Betrieb sofort an einen Slave übertragen. Zusätzlich wird eine Meldung für den Betreiber generiert, in dem die defekte Komponente genannt wird. Der Betreiber tauscht dann die entsprechende Komponente aus. Sobald die neue elektronische Komponente sich im Betrieb mit einem aktiven Status, z.B. good, angemeldet hat, wird sie von den restlichen, d.h. nicht defekten Komponenten in den zyklischen Ma...