Browse Prior Art Database

Demontierbare Gasverteilerspinne einer Gasturbine über mechanisch lösbare Verbindungen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000203046D
Original Publication Date: 2011-Jan-17
Included in the Prior Art Database: 2011-Jan-17
Document File: 2 page(s) / 320K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Einige Gasturbinentypen verfügen über ein bestimmtes System zur Brennstoffverteilung. Dieses besteht für gewöhnlich aus einer Gasverteilerbirne, Gasrohren und den Brennern mit Diagonalgittern, wie in Abbildung 1. Innerhalb der Gasverteilerbirne wird der Brennstoff auf die einzelnen Gasrohre verteilt und über die Diagonalgitter im Brenner ausgedüst. Derzeit werden die Diagonalgitter und die Gasverteilerbirne mit den Gasrohren verschweißt. Die durch Komplexität und Größe des Systems ohnehin schon aufwendigen Servicearbeiten wie Wartung, Austausch, Reinigung und der Transport werden durch den stoffschlüssigen Verbund weiter erschwert. Das System muss hierfür entweder komplett ausgebaut oder es müssen die Gasrohre mit einem zerstörenden Verfahren getrennt werden. Für ein erneutes Fügen der Komponenten müssen in einer Präzisionswerkstatt erst Schweißnahtvorbereitungen an den entsprechenden Stellen des Systems angebracht werden, wodurch ein erheblicher zusätzlicher Zeit- und Kostenaufwand entsteht.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 51% of the total text.

Page 01 of 2

(This page contains 01 pictures or other non-text object)

(This page contains 00 pictures or other non-text object)

Demontierbare Gasverteilerspinne einer Gasturbine über mechanisch lösbare Verbindungen

Idee: Tobias Krieger, DE-Mülheim; Sabine Tüschen, DE-Mülheim; Dr. Andreas Böttcher, DE- Mülheim

Einige Gasturbinentypen verfügen über ein bestimmtes System zur Brennstoffverteilung. Dieses besteht für gewöhnlich aus einer Gasverteilerbirne, Gasrohren und den Brennern mit Diagonalgittern, wie in Abbildung 1. Innerhalb der Gasverteilerbirne wird der Brennstoff auf die einzelnen Gasrohre verteilt und über die Diagonalgitter im Brenner ausgedüst.

Derzeit werden die Diagonalgitter und die Gasverteilerbirne mit den Gasrohren verschweißt. Die durch Komplexität und Größe des Systems ohnehin schon aufwendigen Servicearbeiten wie Wartung, Austausch, Reinigung und der Transport werden durch den stoffschlüssigen Verbund weiter erschwert. Das System muss hierfür entweder komplett ausgebaut oder es müssen die Gasrohre mit einem zerstörenden Verfahren getrennt werden. Für ein erneutes Fügen der Komponenten müssen in einer Präzisionswerkstatt erst Schweißnahtvorbereitungen an den entsprechenden Stellen des Systems angebracht werden, wodurch ein erheblicher zusätzlicher Zeit- und Kostenaufwand entsteht.

Es wird vorgeschlagen die Gasrohre formschlüssig mit dem Diagonalgitter und der Gasverteilerbirne zu verbinden und beispielsweise mittels einer Gewindeverschraubung zu befestigen. Dazu wird sowohl an der Gasverteilerbirne als auch am Brenner ein formschlüssiges Verbindungselement vorgesehen. In Abbildun...