Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Dichtring zur Abdichtung großer radialer und axialer Spalte

IP.com Disclosure Number: IPCOM000203420D
Original Publication Date: 2011-Jan-24
Included in the Prior Art Database: 2011-Jan-24
Document File: 2 page(s) / 284K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Zur Abdichtung von Spalten beispielsweise an drehenden Wellen kommen Dichtungen zum Einsatz. Bei großen Wellen müssen diese Dichtungen zum Teil erhebliche radiale Spaltänderungen und axiale Relativbewegungen ausgleichen. Herkömmliche Kunststoffdichtungen sind hier oftmals überfordert. Daher wird die neuartige Konstruktion eines Dichtrings vorgeschlagen. Dieser Dichtring besteht aus einem Grundkörper, einer V-Feder für die radiale Dichtung, einem inneren Stützring, einer V-Feder für die axiale Dichtung und einem äußeren Stützring, wie in Abbildung 1 dargestellt. Der einteilige Grundkörper besteht aus Kunststoff, wie z. B. PTFE (Polytetrafluorethylen) oder PEEK (Polyetheretherketon).

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 51% of the total text.

Page 01 of 2

(This page contains 01 pictures or other non-text object)

(This page contains 00 pictures or other non-text object)

Dichtring zur Abdichtung großer radialer und axialer Spalte

Idee: Monika Schule, DE-Duisburg; Max van der Horst, DE-Duisburg

Zur Abdichtung von Spalten beispielsweise an drehenden Wellen kommen Dichtungen zum Einsatz. Bei großen Wellen müssen diese Dichtungen zum Teil erhebliche radiale Spaltänderungen und axiale Relativbewegungen ausgleichen. Herkömmliche Kunststoffdichtungen sind hier oftmals überfordert.

Daher wird die neuartige Konstruktion eines Dichtrings vorgeschlagen. Dieser Dichtring besteht aus einem Grundkörper, einer V-Feder für die radiale Dichtung, einem inneren Stützring, einer V-Feder für die axiale Dichtung und einem äußeren Stützring, wie in Abbildung 1 dargestellt. Der einteilige Grundkörper besteht aus Kunststoff, wie z. B. PTFE (Polytetrafluorethylen) oder PEEK (Polyetheretherketon). In diesen Grundkörper sind die V-Federn und die Stützringe aus Stahl oder einem anderen geeigneten metallischen Material eingesetzt. Die Abdichtung wird in eine axiale und eine radiale Abdichtungsstelle aufgeteilt. Dabei dient eine V-Feder dazu die radiale Dichtlippe an den entsprechenden Wellenabsatz, die andere um die axiale Dichtlippe an die Gehäusewand anzudrücken. Der äußere Stützring dient zur Vorspannung der V-Feder und ist einteilig. Der innere Stützring dient zur Verhinderung der Extrusion des Grundkörpers in den Dichtspalt und ist an einer Stelle geteilt. An dieser Trennstelle befindet sich ein Dehnsegment, durch das die radiale Dehnbarkeit des Dichtelements erhalten bleibt. Dieses Dehnsegment besteht aus zwei Segmenten, die jeweils mit einem Ende der Stützringhälften verschraubt sind, wie in Abb...