Browse Prior Art Database

Wasser- und Trockenschmutzabweisung mit Siliconen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000203791D
Publication Date: 2011-Feb-02
Document File: 6 page(s) / 51K

Publishing Venue

The IP.com Prior Art Database

Abstract

Gegenstand der Erfindung sind Formulierungen auf Siliconbasis die Komponenten beinhalten die aufgebracht auf Textilien sowohl eine gute Wasserabweisung als auch eine gute Trocken-schmutzabweisung bewirken.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 36% of the total text.

Page 01 of 6

30.12.2010

Gegenstand der Erfindung sind Formulierungen auf Siliconbasis die Komponenten beinhalten die aufgebracht auf Textilien sowohl eine gute Wasserabweisung als auch eine gute Trocken- schmutzabweisung bewirken.

In der Patentschrift DE 102006032B4 werden Verfahren zur Behandlung von textilen Flächen- gebilden beschrieben, bei dem die mit Wasser getränkten Textilien mit Emulsionen auf Basis von Aminosiloxanen und MQ-Siliconharzen in Kontakt gebracht werden. Nach Trocknung der so behandelten textilen Flächengebilde sind diese sehr gut gegen Aufnahme von Wasser so- wie gegen Anschmutzung mit wasserbasierenden Schmutz geschützt.

In der Patentschrift DE 102008000585A1 werden binderhaltige kolloidale wässrige Organopoly- siloxandispersionen beschrieben und ein Verfahren zur Behandlung von faserartigen und fo- lienartigen Substraten, vorzugsweise faserartige Substrate natürlicher und/oder synthetischer Herkunft. Durch Behandlung dieser Substrate mit den erfindungsgemäßen Organopolysiloxan- dispersionen wird die Aufnahme von Trockenschmutz bei diesen Substraten signifikant verrin- gert.

Gegenstand der vorliegenden Erfindung sind Zusammensetzungen enthaltend

Komponente A:

Binderhaltige kolloidale wäßrige Dispersionen enthaltend

(a) Organopolysiloxane aus Einheiten der allgemeinen Formel
R1xSi(OR2)yO(4-x-y)/2

Wobei x 0,1,2 oder 3 und y 0, 1 oder 2 ist,
mit der Maßgabe, dass die Summe x+y £ 3 ist,
R1 gleich oder verschieden ist und einen SiC-gbundenen einwertigen Kohlenwasserstoffrest mit 1 bis 18 Kohlenstoffatom(en) je Rest, der gegebenenfalls gegenüber Wasser inerte Substituen- ten aufweisen kann, bedeutet,

Wasser- und Trockenschmutzabweisung mit Siliconen



Page 02 of 6

R2 gleich oder verschieden sein kann und ein Wasserstoffatom oder einen Kohlenwasserstoff- rest mit 1 bis 18 Kohlenstoffatom(en) je Rest, der durch ein oder mehrere voneinander separate Sauerstoffatome unterbrochen sein kann, oder einen Rest der Formel
-COCH3, -COC2H5 oder -CH2CH2OH bedeutet,
(b) wasserlösliche oder selbstdispergierende silanhaltige Polyvinylalkohole und/oder Polyvinyl- ester und/oder Copolymerisate mit der Maßgabe, dass mehr als 50 Mol-% voll- oder teilverseifte Vinylestereinheiten enthalten sind, wobei mindestens eine der Monomereinheiten ein gebunde- nes Silan enhält,
(c) gegebenenfalls oberflächenaktive Verbindungen, wie Emulgatoren, und
(d) Wasser

und

Komponente B:

Öl-in-Wasser Emulsionen

die
(i) 100 Gew.-Teile eines Aminoalkylgruppen aufweisenden Polyorganosiloxans (P) mit einer Aminzahl von mindestens 0,1 mequiv/g Polydimethylsiloxan (P), aufgebaut aus Einheiten der allgemeinen Formel I

R1aR2bSiO(4-a-b/2) (I),

in der

R1gegebenenfalls mit Halogenen substituierteAlkylreste mit 1-40 Kohlenstoffatomen, Reste
-OR oder -OH,


R gegebenenfalls mit Halogenen substituierteAlkylreste mit 1-40 Kohlenstoffatomen, R2Aminoalkylreste der allgemeinen Formel II

-R3-NR4R5 (II),

R3zweiwertige Kohlenwasserstoffreste mit 1-40 Kohlenstoffatomen,
R4e...