Browse Prior Art Database

Siliconhaltige Imprägniermittel mit ölabweisender Wirkung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000203792D
Publication Date: 2011-Feb-02
Document File: 6 page(s) / 39K

Publishing Venue

The IP.com Prior Art Database

Abstract

Gegenstand der Erfindung sind Formulierungen auf Basis von Siliconpolymeren welche in Kombination mit Fluorharzen sowohl eine gute wasserabweisende als auch ölabweisende Wir-kung erzeugen wenn diese auf porösen Oberflächen oder Fasern aufgebracht werden.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 31% of the total text.

Page 01 of 6

29.12.2010

Siliconhaltige Imprägniermittel mit ölabweisender Wirkung

Gegenstand der Erfindung sind Formulierungen auf Basis von Siliconpolymeren welche in Kombination mit Fluorharzen sowohl eine gute wasserabweisende als auch ölabweisende Wir- kung erzeugen wenn diese auf porösen Oberflächen oder Fasern aufgebracht werden.

In der Patentschrift DE 102006032B4 werden Verfahren zur Behandlung von textilen Flächen- gebilden beschrieben, bei dem die mit Wasser getränkten Textilien mit Emulsionen auf Basis von Aminosiloxanen und MQ-Siliconharzen in Kontakt gebracht werden. Nach Trocknung der so behandelten textilen Flächengebilde sind diese sehr gut gegen Aufnahme von Wasser so- wie gegen Anschmutzung mit wasserbasierenden Schmutz geschützt.

Ein Schutz gegen ölbasierenden Schmutz ist dabei nicht gegeben.

Um eine gute Wasser- und Ölabweisung zu erhalten werden in der Regel bestimmte Fluorche- mikalien eingesetzt. Dies erfolgt einerseits in der Erstausrüstung im textilen Finishing Prozess. Andererseits werden Textilien auch nachimprägniert wenn die Erstimprägnierwirkung aufgrund von Abnutzung in der Wirksamkeit nachläßt. Mittel für die Nachimprägnierung werden sowohl für den Endverbraucher im Privathaushalt wie auch für die chemische Reinigung zur Verfügung gestellt. Den Imprägnierungen auf Basis von Fluorcarbonharzen ist gemein, dass sie um eine gute Imprägnierwirkung zu erhalten einen Aktivierungsschritt durch Aufheizen auf über 80°C benötigen.

Es wurde nun gefunden, dass durch Zusatz von Fluorcarbonharzen in entsprechend abge- stimmten Mischungsverhältnissen zu der Emulsion auf Basis von Aminosiloxanen und MQ- Siliconharzen zusätzlich zu einer sehr guten wasserabweisenden Wirkung auch eine gute Ole- ophobie auf Fasergebilden und porösen Oberflächen erreicht werden kann. Um diese Effekte zu erzielen wird kein Aufheizschritt benötigt, d.h. die Textilien können bei Raumtemperatur ge- trocknet werden.

Gegenstand der Erfindung sind Zusammensetzungen enthaltend

Komponente A:

Öl-in-Wasser Emulsionen

die
(i) 100 Gew.-Teile eines Aminoalkylgruppen aufweisenden Polyorganosiloxans (P) mit einer

Aminzahl von mindestens 0,1 mequiv/g Polydimethylsiloxan (P), aufgebaut aus Einheiten

der allgemeinen Formel I

R1aR2bSiO(4-a-b/2) (I),

in der

R1gegebenenfalls mit Halogenen substituierteAlkylreste mit 1-40 Kohlenstoffatomen, Reste

-OR oder -OH,

R gegebenenfalls mit Halogenen substituierteAlkylreste mit 1-40 Kohlenstoffatomen,


Page 02 of 6

R2Aminoalkylreste der allgemeinen Formel II

-R3-NR4R5 (II),

R3zweiwertige Kohlenwasserstoffreste mit 1-40 Kohlenstoffatomen,

R4einwertige Kohlenwasserstoffreste mit 1-40 Kohlenstoffatomen oder H,

R5 einen Rest der allgemeinen Formel III

-(R6-NR4)xR4 (III),

R6 einen zweiwertigen Rest der allgemeinen Formel IV

-(CR4R4-)y (IV),

x den Wert 0 oder einen Wert von 1 bis 40,

y den Wert 1 oder 2,

a den Wert 0, 1, 2 oder 3,

b den Wert 0, 1, 2 oder 3 und

a+b einen durchschnittlichen Wert von 1...