Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Gewichtsausgleich durch Anbindung einer Unwuchtscheibe bei mobilen C-Bogen-Sytemen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000204134D
Original Publication Date: 2011-Feb-14
Included in the Prior Art Database: 2011-Feb-14
Document File: 2 page(s) / 269K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Isozentrisch gelagerte C-Bogen werden üblicherweise mittels Zusatzgewichten an den Bogenenden austariert. Dieser Gewichtsausgleich verhindert unkontrollierte Bewegungen der Komponenten. Dies verringert zudem die Anforderungen an Motoren, Kupplungen und Bremsen. Die Zusatzgewichte wirken sich jedoch nachteilig auf das Gesamtgewicht des Komplettsystems aus. Um ein Kippen des Gerätes zu verhindern, muss im Geräteträger ein großes Ausgleichsgewicht angebracht werden.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 58% of the total text.

Page 01 of 2

(This page contains 01 pictures or other non-text object)

(This page contains 00 pictures or other non-text object)

Gewichtsausgleich durch Anbindung einer Unwuchtscheibe bei mobilen C- Bogen-Sytemen

Idee: Norbert Herrmann, DE-Kemnath, Reinhold Hartwich, DE-Kemnath, Andreas Limmer, DE- Kemnath

Isozentrisch gelagerte C-Bogen werden üblicherweise mittels Zusatzgewichten an den Bogenenden austariert. Dieser Gewichtsausgleich verhindert unkontrollierte Bewegungen der Komponenten. Dies verringert zudem die Anforderungen an Motoren, Kupplungen und Bremsen. Die Zusatzgewichte wirken sich jedoch nachteilig auf das Gesamtgewicht des Komplettsystems aus. Um ein Kippen des Gerätes zu verhindern, muss im Geräteträger ein großes Ausgleichsgewicht angebracht werden.

Ein neuartiger Vorschlag sieht einen Gewichtsausgleich am Geräteträger vor. Dieser kann durch eine Unwuchtscheibe (Abbildung 1), einen Hebel mit Gegengewicht (Abbildung 2) oder einen zweiten C- Bogen (Abbildung 3) realisiert werden. Der C-Bogen und das jeweilige Ausgleichsgewicht sind mechanisch so miteinander verbunden, dass bei einer Auslenkung des C-Bogens das Ausgleichsgewicht im gleichen Verhältnis auslenkt. Die Momente von C-Bogen und Ausgleichsgewicht sind somit immer betragsgleich. Sofern möglich, beispielsweise beim zweiten C-Bogen, kann sich das Ausgleichsgewicht auch entgegengesetzt zum Hauptbogen drehen. Insbesondere kann durch diese Anordnung ein Verdrehen des Geräteträgers um die Drehachse...