Browse Prior Art Database

Teilweise WCu-Beschichtung der Abschirmhaube eines GIS-Trennschalters

IP.com Disclosure Number: IPCOM000207930D
Original Publication Date: 2011-Jun-16
Included in the Prior Art Database: 2011-Jun-16
Document File: 1 page(s) / 82K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Die Anforderungen an luftisolierte Schaltanlagen (AIS: Air Insulated Switchgear) und gekapselte, gasisolierte Schaltanlagen (GIS: Gas Insulated Swichtgear) nehmen aufgrund des steigenden Energiebedarfs stetig zu. Neben den Bemessungsgrößen wie Nennstrom und –spannung betrifft dies auch spezifische Kenngrößen, die sich aus dem Aufbau der Anlage ergeben. So werden beispielsweise GIS-Anlagen zunehmend an AIS-Sammelschienen angebunden. Dadurch enstehen Hybridschaltanlagen, welche auch den Anforderungen für AIS-Anlagen unterliegen. Darüber hinaus steigen aufgrund höherer Nennströme im Feldabgang auch die Kommutierungsströme.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 51% of the total text.

Page 01 of 1

(This page contains 01 pictures or other non-text object)

(This page contains 00 pictures or other non-text object)

Teilweise WCu-Beschichtung der Abschirmhaube eines GIS-Trennschalters

Idee: Ivan Hasnek, DE-Berlin; Dr. Christian Wallner; DE-Erlangen; Jörg Gorablenkow, DE-Berlin

Die Anforderungen an luftisolierte Schaltanlagen (AIS: Air Insulated Switchgear) und gekapselte, gasisolierte Schaltanlagen (GIS: Gas Insulated Swichtgear) nehmen aufgrund des steigenden Energiebedarfs stetig zu. Neben den Bemessungsgrößen wie Nennstrom und -spannung betrifft dies auch spezifische Kenngrößen, die sich aus dem Aufbau der Anlage ergeben. So werden beispielsweise GIS-Anlagen zunehmend an AIS-Sammelschienen angebunden. Dadurch enstehen Hybridschaltanlagen, welche auch den Anforderungen für AIS-Anlagen unterliegen. Darüber hinaus steigen aufgrund höherer Nennströme im Feldabgang auch die Kommutierungsströme.

Um den für AIS geltenden Anforderungen beim Sammelschienenwechsel gerecht zu werden, wird bisher versucht die Geschwindigkeit des Kontaktsystems zu erhöhen. Dazu werden beispielsweise Standardtrennschalter mit Federsprungantrieb ausgestattet. Beim Öffnen des Schalters kommt es jedoch trotzdem zu einem Lichtbogen zwischen dem Kontakt und der Abschirmhaube. In anderen Anwendungsbereichen sind Verfahren bekannt, bei denen ähnlich thermisch hoch beanspruchte Bereiche durch angeschweißte oder angelötete Abbrennringe aus widerstandsfähigen Materialien ausgeführt werden.

Ein neuartiger Vorschlag sieht vor, den thermisch hoch belasteten Bereich der Abschirmhaube besonders zu beschichten. Dies betrifft den ringförmigen Bereich der Abschirmhaube, welcher we...