Browse Prior Art Database

Thermische Behandlung des Effluentwassers einer Entsalzungsanlage durch eine Verdunster-Kondensations-Einheit

IP.com Disclosure Number: IPCOM000209173D
Original Publication Date: 2011-Jul-29
Included in the Prior Art Database: 2011-Jul-29
Document File: 1 page(s) / 71K

Publishing Venue

Siemens

Abstract

Bei der Konversion zu höherwertigen Produkten im Erdölraffinerieprozess werden im Erdöl enthaltene Salze durch Zugabe von Prozesswasser aus der Öl- in die Wasserphase übertragen. Die Abtrennung des eingemischten Prozesswassers erfolgt in elektrostatischen Entsalzungsanlagen. Das als Effluentwasser aus den Entsalzungsanlagen abgeführte Wasser dient im Gegenstrom als Wärmeträger zur Aufheizung des 20°C warmen Prozesswassers, das dem Rohöl zugeführt wird. Das Effluentwasser hat nach dem Wasser-Wasser-Wärmetauscher noch eine Temperatur von ca. 60°C bis 80°C. Damit es die für die anschließende Wasserkläranlage notwendige Temperatur hat, wird es einem weiteren Luft-Wasser-Kühlsystem zugeführt und auf die geforderte Temperatur gekühlt. Dabei geht die noch im Effluentwasser enthaltene Energie ungenutzt verloren.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 78% of the total text.

Page 01 of 1

(This page contains 00 pictures or other non-text object)

Thermische Behandlung des Effluentwassers einer Entsalzungsanlage durch eine Verdunster-Kondensations-Einheit

Idee: Konrad Grau, DE-Erlangen; Dr. Andreas Hauser, DE-Erlangen; Claudio Ranaudo, DE-
Erlangen

Bei der Konversion zu höherwertigen Produkten im Erdölraffinerieprozess werden im Erdöl enthaltene Salze durch Zugabe von Prozesswasser aus der Öl- in die Wasserphase übertragen. Die Abtrennung des eingemischten Prozesswassers erfolgt in elektrostatischen Entsalzungsanlagen. Das als Effluentwasser aus den Entsalzungsanlagen abgeführte Wasser dient im Gegenstrom als Wärmeträger zur Aufheizung des 20°C warmen Prozesswassers, das dem Rohöl zugeführt wird. Das Effluentwasser hat nach dem Wasser-Wasser-Wärmetauscher noch eine Temperatur von ca. 60°C bis 80°C. Damit es die für die anschließende Wasserkläranlage notwendige Temperatur hat, wird es einem weiteren Luft-Wasser-Kühlsystem zugeführt und auf die geforderte Temperatur gekühlt. Dabei geht die noch im Effluentwasser enthaltene Energie ungenutzt verloren.

Es wird ein neuartiger verfahrenstechnischer Aufbau vorgeschlagen, bei dem nach dem Wasser- Wasser-Wärmetauscher eine Verdunster-Kondensations-Einheit (VKE) eingesetzt wird um die zu entsorgende Wassermenge zu reduzieren (Abbildung 1). Durch eine Kreisführung durch die VKE kann die Salzlösung bis zur Ausfällung aufkonzentriert werden.

Der Vorteil des Einsatzes einer Verdunster-Kond...