Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Verfahren zur Ermittlung von entstehenden Unwuchten im Waschgerät

IP.com Disclosure Number: IPCOM000209404D
Original Publication Date: 2011-Aug-03
Included in the Prior Art Database: 2011-Aug-03
Document File: 2 page(s) / 638K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei ungleichmäßiger Verteilung von Wäschestücken in der Waschtrommel eines Waschgerätes, kann es zur Unwucht der Waschtrommel kommen. Insbesondere bei hohen Drehzahlen kann dies zu einer Funktionsbeeinträchtigung bis hin zum Defekt des Gerätes führen. Daher ist die zuverlässige Erkennung einer Unwucht der Waschtrommel für den sicheren Betrieb des Waschgerätes notwendig. Ein neuartiger Vorschlag sieht die Erkennung einer Unwucht der Waschtrommel aus dem Strombedarf des Motors vor. Dazu wird der Motorstrom Iq, der bevorzugt zuvor gefiltert wird, ermittelt und aufgezeichnet. Im Falle eines dreiphasigen Motors kann sowohl der Motorstrom einer Phase oder der aus den drei Phasen transformierte Motorstrom verwendet werden. Aus den Messdaten wird für volle Trommelumrundungen, insbesondere über eine Trommelumdrehung, ein Mittelwert M des Stroms gebildet. Bezogen auf diesen Mittelwert M als Nulllinie, werden die Beträge aller Stromwerte aufaddiert (siehe Abbildung 1). Diese Summe wird durch die Anzahl der in dieser Trommelrunde aufgezeichneten Werte geteilt. Je nach Drehzahlklasse k werden dann aus einem Parametersatz Werte ausgewählt, die für die Berechnungsformel (Formel 1) verwendet werden (siehe Abbildung 2). Abhängig von der Drehzahl n und der Anzahl Werte N wird ein Unwuchtäquivalent U errechnet, das dem Gewicht einer definierten Unwucht in Gramm, bezogen auf einen vorbestimmten Unwuchtradius, entspricht.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Page 01 of 2

(This page contains 00 pictures or other non-text object)

BSH BOSCH UND SIEMENS HAUSGERÄTE GMBH

Verfahren zur Ermittlung von entstehenden Unwuchten im Waschgerät

Idee: Ansgar Rischke, DE-Berlin; Jörg Skrippek, DE-Berlin; Antje Rahfoth, DE-Berlin, Wolfram
Schubert, DE-Berlin

Bei ungleichmäßiger Verteilung von Wäschestücken in der Waschtrommel eines Waschgerätes, kann es zur Unwucht der Waschtrommel kommen. Insbesondere bei hohen Drehzahlen kann dies zu einer Funktionsbeeinträchtigung bis hin zum Defekt des Gerätes führen. Daher ist die zuverlässige Erkennung einer Unwucht der Waschtrommel für den sicheren Betrieb des Waschgerätes notwendig.

Ein neuartiger Vorschlag sieht die Erkennung einer Unwucht der Waschtrommel aus dem Strombedarf des Motors vor. Dazu wird der Motorstrom Iq, der bevorzugt zuvor gefiltert wird, ermittelt und aufgezeichnet. Im Falle eines dreiphasigen Motors kann sowohl der Motorstrom einer Phase oder der aus den drei Phasen transformierte Motorstrom verwendet werden. Aus den Messdaten wird für volle Trommelumrundungen, insbesondere über eine Trommelumdrehung, ein Mittelwert M des Stroms gebildet. Bezogen auf diesen Mittelwert M als Nulllinie, werden die Beträge aller Stromwerte aufaddiert (siehe Abbildung 1). Diese Summe wird durch die Anzahl der in dieser Trommelrunde aufgezeichneten Werte geteilt. Je nach Drehzahlklasse k werden dann aus einem Parametersatz Werte ausgewählt, die für die Berechnungsformel (Formel 1) verwendet werden (siehe Abbildung 2). Abhängig von der Drehzahl n und der Anzahl Werte N wird ein Unwuchtäquivalent Uρ errechnet, das dem Gewicht einer definierten Unwucht in Gramm, bezogen auf einen vorbestimmten Unwuchtradius, entspricht.

( ) 2 2

I

U

=

q

⎜ ⎜

   m N

+

ρ

1

n

 ⋅ ⎟

m

n

(1)

Der Parametersatz muss vor Nutzung des vorschlagsgemäßen Verfahrens einmal für jeden Maschinentyp ermittelt werden. Dazu wird in jedem Drehzahlbereich eine bestimmte Anzahl von Werten aufgenommen. Zur Linearisierung wird ein Polynom erster Ordnung (Formel 2) mit der Methode der kleinsten Quadrate gesucht. Die erste Linearisierung wird jeweils mit den Werten x = n und y = Integral von I, geteilt durch die...