Browse Prior Art Database

Kontaktlose Bedienschnittstelle mittels RFID-Technologie

IP.com Disclosure Number: IPCOM000209590D
Original Publication Date: 2011-Aug-10
Included in the Prior Art Database: 2011-Aug-10
Document File: 1 page(s) / 65K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bedienterminals von beispielsweise industriellen Maschinen und Anlagen müssen einerseits für den Anwender zugänglich sein und andererseits an eine Steuerelektronik angeschlossen werden. Üblicherweise besteht zwischen der Steuerelektronik und dem Bedienterminal ein räumlicher Abstand. Dieser muss überbrückt werden, d.h. es muss derzeit ein elektrischer Kontakt zwischen Steuerelektronik und Bedienterminal hergestellt werden. Bisher wird der Kontakt durch einen Steckverbinder realisiert. Besteht ein großer räumlicher Abstand, dann muss zusätzlich ein Kabel eingesetzt werden.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 01 of 1

(This page contains 00 pictures or other non-text object)

Kontaktlose Bedienschnittstelle mittels RFID-Technologie

Idee: Hans-Peter Krätz, DE-Erlangen; Peter Jänicke, DE-Erlangen

Bedienterminals von beispielsweise industriellen Maschinen und Anlagen müssen einerseits für den Anwender zugänglich sein und andererseits an eine Steuerelektronik angeschlossen werden. Üblicherweise besteht zwischen der Steuerelektronik und dem Bedienterminal ein räumlicher Abstand. Dieser muss überbrückt werden, d.h. es muss derzeit ein elektrischer Kontakt zwischen Steuerelektronik und Bedienterminal hergestellt werden. Bisher wird der Kontakt durch einen Steckverbinder realisiert. Besteht ein großer räumlicher Abstand, dann muss zusätzlich ein Kabel eingesetzt werden.

Es wird nun vorgeschlagen, die HMI-Kommunikation (HMI: Human Machine Interface) zwischen Steuerelektronik und Bedienterminal kontaktlos über RFID-Technologie (RFID: Radio Frequency Identification) herzustellen. Eine derartige Lösung weist den Vorteil auf, dass die Montierbarkeit derartiger Benutzerschnittstellen vereinfacht wird, da keine elektrische Verbindung zwischen Steuerelektronik und Bedienterminal hergestellt werden muss. Zudem ist kein Toleranzausgleich bei einem räumlichen Abstand oder Versatz der Geräte erforderlich.

© SIEMENS AG 2011 file: 2011J14750.doc

page: 1