Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Filteranordnung mit Formgedächtnisdraht

IP.com Disclosure Number: IPCOM000235667D
Publication Date: 2014-Mar-19
Document File: 1 page(s) / 179K

Publishing Venue

The IP.com Prior Art Database

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 01 of 1

Filteranordnung mit Formgedächtnisdraht

Die Filteranordnung weist einen reinen Oberflächenfilter mit geringer Filterfläche auf. Widerstand und Abscheidegrad müssen passend gewählt werden, die Filterkapazität kann jedoch gering sein. Der Filter soll immer wieder bzw. wiederholt abgereinigt werden können. Bei Großfilteranlagen in der Industrie wird die Abreinigung mit einem umgekehrten Druckstoß realisiert.

Die Abreinigung soll hier aber - bei kontinuierlicher Durchströmung - durch eine Feder in Kombination mit einem Formgedächtnisdraht erfolgen. An den Formgedächtnisdraht wird dabei eine Spannung angelegt, der Draht zieht sich mitsamt der Feder, die innerhalb des Elementes liegt, zusammen, der Schmutz fällt ab und das Element ist abgereinigt. Die Feder spannt dann das Element sofort wieder in die Ausgangsgröße.

Ein Problem stellen feuchter Staub und Ruß dar. Die Flächenbelastung bei Oberflächenfiltern ist ähnlich hoch wie bei Tiefenfiltern. Daher ist wahrscheinlich eine ähnlich große Fläche erforderlich wie im Moment üblich.

Die gezeigte Filteranordnung mit Formgedächtnisdraht kann u.a. im Truck- bzw. Heavy-Duty- Bereich Verwendung finden, da der Filter bevorzugt eine runde Form aufweisen sollte und trockener Staub, der gut abreinigbar ist, vornehmlich bei z.B. Mähdreschern vorzufinden ist.
17.03.2014