Browse Prior Art Database

Einrichtung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000237536D
Publication Date: 2014-Jun-20
Document File: 8 page(s) / 729K

Publishing Venue

The IP.com Prior Art Database

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 10% of the total text.

Page 01 of 8

Anleger mit einer Verstelleinrichtung für Produkte mit unterschiedlicher Dicke

Anleger zum Vereinzeln von Produkten, d.h. zum Abziehen des untersten Produktes aus einem Produktestapel und zur Weiterleitung des abgezogenen Produktes zu einer nachfolgenden Weiterverarbeitungsmaschine, bei- spielsweise zum Zuführen vereinzelter Produkte in die Taschen einer Einsteckmaschine, sind in vielfältigen Aus- führungen bekannt. Dabei wird das unterste Produkt meistens mit einem Saugelement vom Produktestapel gelöst und abgezogen. Der Stapel wird mit einem Rückhalter in seiner Position gehalten und das abgezogenen Produkt von zwei gegenläufigen Stützrollen aus dem Stapel herausgezogen. Die Stützrollen sind am Maschinenrahmen des Anlegers starr angebracht, können aber zum Abziehen unterschiedlich dicker Produkte auch gefedert gelagert sein. Dabei ist der Abstand zwischen den Stützrollen je nach Produktdicke einzustellen, weil die Federkraft bei dickeren Produkten so gross werden kann, dass ein Abziehen nicht mehr möglich ist. Das Einstellen der Stützrollen auf unterschiedliche Produktdicken erfolgt zumeist manuell ist damit sehr umständlich, ungenau und zeitaufwändig.

Eine solcher Anleger zum Vereinzeln ist in der EP1946939 A2 beschrieben. Bei dieser Lösung werden die Produk- te einzeln mit den Saugelementen abSeite 1 von 8Seite 1 von 8gezogen und dabei zunächst mit einer geringen Geschwindigkeit transportiert. Zum Abziehen vom Produktestapel werden die Produkte anschliessend beschleunigt und in die Taschen der Einsteckmaschine befördert. Entsprechend der Produktdicke kann der Abstand zwischen den beiden Stützrollen mit Hilfe vorgespannter Federelemente verändert werden. Dazu werden Handwerkzeuge verwendet, mit denen die Federelement jeweils einzeln und unabhängig voneinander eingestellt werden müssen. Zur Überwindung dieses Nachteils können auf die Stützrollen drückende Federn gemäss EP1946939 A2 automa- tisch oder halb-automatisch und damit wesentlich einfacher und schneller als bisher verstellt werden. Dabei können die Stützrollen aufeinander zu und voneinander weg geschwenkt werden, damit unterschiedlich dicker Produkte durch die Maschine geführt werden können. Bei dieser Lösung ist jedoch die zum Vereinzeln der Produkte ver- wendete, langsam drehende Stützrolle mit einer ersten und die zum Abziehen der vereinzelten Produkte dienende, schnelldrehende Stützrolle mit einer zweiten Feder versehen, welche mittels jeweils einer separaten Stelleinrich- tung verstellt werden müssen. Eine solche Verstellung ist jedoch aufwändig und macht eine Synchronisation erfor- derlich.

Dieser Nachteil wird mit der neuen Lösung dadurch beseitigt, dass beide Stützrollen des Anlegers gleichzeitig über ein einziges Bedienelement auf die zu verarbeitende Produktdicke eingestellt werden können. Ein solches Bedien- element kann beispielsweise als eine von Hand zu bedienenden Einstellschraube mit einem Handgriff ausgebildet sei...