Browse Prior Art Database

Heat Insulating Spacer Profile Wärmeisolierendes Abstandhalterprofil

IP.com Disclosure Number: IPCOM000238814D
Publication Date: 2014-Sep-19

Publishing Venue

The IP.com Prior Art Database

Related Documents

DE 299 00 770 U1: PATENT [+4]

Abstract

Es wird ein wärmeisolierendes Abstandhalterprofil mit einer verbesserten Wärmedämmung vorgeschlagen. Das Abstandhalterprofil wird aus einem Kunststoffmaterial gefertigt und eignet sich insbesondere für Fassaden oder Glasdachkonstruktionen sowie Fenster- und Türenelemente und umfasst: einen sich in eine Längsrichtung des Abstandhalterprofils erstreckenden Grundkörper mit einer in einem Querschnitt senkrecht zur Längsrichtung im Wesentlichen rechteckförmigen oder trapezförmigen Außenkontur; wobei der Grundkörper eine erste und eine zweite Querwand aufweist, welche über ein einziges Seitenwandelement miteinander verbunden und auf einem vorgegebenen Abstand h gehalten sind; wobei das Seitenwandelement mit einem ersten Ende an einem ersten Randbereich der ersten Querwand und mit einem zweiten Ende an einem ersten Randbereich der zweiten Querwand endet; wobei das Seitenwandelement einen Weg für die Wärmeleitung von der ersten Querwand zur zweiten Querwand bildet, dessen Länge ca. dem 1,1 fachen des Abstands h oder mehr entspricht; und einen an der ersten Querwand gehaltenen, leistenförmigen Verankerungsvorsprung, welcher sich von dem Grundkörper aus in eine der zweiten Querwand entgegengesetzte Richtung erstreckt.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 5% of the total text.

Page 01 of 55

1

Wärmeisolierendes Abstandhalterprofil

Die Erfindung betrifft ein wärmeisolierendes Abstandhalterprofil aus einem Kunststoffmaterial, insbesondere für Fassaden- oder Glasdachkonstruktionen sowie Fenster und Türenelemente, umfassend einen sich in eine Längsrichtung des Abstandhalterprofils erstreckenden Grundkörper mit einer im Wesentlichen rechteckförmigen Außenkontur, wobei der Grundkörper eine erste und eine zweite Querwand aufweist, welche miteinander verbunden und auf einem vor- gegebenen Abstand gehalten sind, und mit einem an der ersten Querwand ge- haltenen, leistenförmigen Verankerungsvorsprung, welcher sich von dem Grundkörper aus in eine der zweiten Querwand entgegengesetzten Richtung erstreckt.

Abstandhalterprofile dieser Art werden insbesondere zum auf Abstand Halten, zu Isolierzwecken sowie zur Füllung von Spalten zwischen benachbarten Glasscheiben oder sonstigen Fassadenplatten von Fassaden- und Glasdach- konstruktionen verwendet. Sie sind in Form von Hohlkammerprofilen mit einer oder mehreren Hohlkammern beispielsweise bekannt aus der DE 299 00 770 U1 oder der DE 300 21 878 U1. Aus der DE 20 2012 004 710 U1 und der
EP 2 642 039 A1 sind Abstandhalterprofile dieser Art aus geschäumtem Mate- rial bekannt.

Aufgabe der Erfindung ist es, ein Abstandhalterprofil der eingangs beschriebe- nen Art vorzuschlagen, das eine verbesserte Wärmedämmung ermöglicht.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch ein Abstandhalterprofil mit den Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst.

Aufgrund der Beschränkung der Geometrie des erfindungsgemäßen Abstand- halterprofils auf nur ein einziges Seitenwandelement, das die beiden Querwän- de auf einem vorgegebenen Abstand h hält und damit eine tragende Funktion

A 63 737 g
12. Juni 2014 g-260


Page 02 of 55

2

A 63 737 g
12. Juni 2014 g-260

aufweist, kann der Wandquerschnitt, der in Richtung von der ersten zur zweiten Querwand für die Wärmeleitung zur Verfügung steht, erheblich vermindert werden.

Dies ermöglicht eine bessere Wärmedämmung und eröffnet darüber hinaus auch eine Materialauswahl aus einer breiteren Palette von Kunststoffmate- rialien. Insbesondere können die Kunststoffmaterialien unter mannigfachen Gesichtspunkten mittels Additiven und/oder Füllstoffen für den jeweiligen An- wendungsfall weiter optimiert werden.

Des Weiteren wird durch die Vorgabe, dass der Verlauf des Seitenwandele- ments von der ersten zur zweiten Querwand eine Länge aufweist, die das ca. 1,1-fache des Abstands h der ersten von der zweiten Querwand oder mehr beträgt, der Weg für die Wärmeleitung verlängert, was eine weitere Optimie- rung der Wärmedämmung ergibt.

Die im Wesentlichen rechteckförmige oder trapezförmige Außenkontur des Grundkörpers schließt sowohl die Quaderform als auch die Keilform mit ein. So können die Querwände eine unterschiedliche Ausdehnung in Querrichtung (Breite) der Außenkontur und/oder eine von der parallelen Ausrichtung zuein- ander abweichende Anordn...