Browse Prior Art Database

Sprühdüsen mit Innenzerstäubung von hochviskosen Sprühmitteln wie Fetten durch gezielte Luftführung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000239240D
Publication Date: 2014-Oct-23
Document File: 6 page(s) / 217K

Publishing Venue

The IP.com Prior Art Database

Abstract

Sprühdüsen werden zum Fettauftrag z. B. auf Führungen von Deckeln bei Schiebedächern eingesetzt. Bei einer solchen bekannten Sprühdüse sind der Materialaustritt und der Zerstäuberluftaustritt auf gleicher Höhe (bezogen auf die Längsachse der Sprühdüse). Das zu zerstäubende Material, wie z. B. Fett, wird mit Druck durch einen kleinen Düsenquerschnitt gedrückt. An dem Düsenaustritt entspannt sich der Förderdruck und an den Abrisskanten entstehen Scherkräfte, die größer sind als die Kohäsionskräfte des Materials. Die so erzeugten Tropfen werden durch die vorbei strömende Zerstäuber-Luft erfasst und beschleunigt, dabei wird die Tropfengröße je nach Kohäsionskraft des Materials weiter zerkleinert. Erfindungsgemäß wird eine als Sprühdüse eine Drall-Düse mit Innenzerstäubung vorgeschlagen, bei der die Luftströmung mit hoher Schergeschwindigkeit das Sprühmittel bzw. das Fett in feine Partikel zerstäubt.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 01 of 6

R 1259-14 DE DPU 23. Oktober 2014

Sprühdüsen mit Innenzerstäubung von hochviskosen Sprühmitteln wie Fetten durch gezielte Luftführung

Stand der Technik

Sprühdüsen werden zum Fettauftrag z. B. auf Führungen von Deckeln bei Schiebedächern eingesetzt. Solche Sprühdüsen werden z. B. von der Walter Systemtechnik GmbH hergestellt. Bei einer solchen Sprühdüse sind der Materialaustritt und der Zerstäuberluftaustritt auf gleicher Höhe (bezogen auf die Längsachse der Sprühdüse).

Beschreibung der Funktion


- Das zu zerstäubende Material, wie z. B. Fett, wird mit Druck durch einen kleinen Düsenquerschnitt gedrückt.

- An dem Düsenaustritt entspannt sich der Förderdruck und an den Abrisskanten entstehen Scherkräfte, die größer sind als die Kohäsionskräfte (innere Zusammenhaltekraft) des Materials. Das Material wird zerstäubt bzw. vorzerstäubt.

- Die so erzeugten Tropfen werden durch die vorbei strömende Zerstäuber-Luft erfasst und beschleunigt, dabei wird die Tropfengröße je nach Kohäsionskraft des Materials weiter zerkleinert.

Nachteile

Die erforderliche gleichmäßige Materialverteilung, die Schichtdicken und die Materialauftragsmengen können jedoch nicht realisiert werden.

Im Fall von Carbaflo 2160 (10 - 15 g/m²) Schichtstärke von ca. 5 µm.

Ursache: Das Fett hat eine sehr hohe Viskosität hohe Kohäsionskräfte noch schlechteres Sprühbild Der Vorteil des Sprühens, nämlich Dosieren und Verteilen in einem Arbeitsgang, ist nicht mehr gegeben.

Das Sprühbild ist durch Klexe und ungleichmäßige grobe Spritzer gekennzeichnet und weist keine gleichmäßige Verteilung auf.


Page 02 of 6

 

Bekannte Lösungsansätze

1. Reduzierung der Kohäsionskräfte und damit niedrigere Viskosität.

2. Zugabe von Lösungsmittel, das beim Sprühprozess verdunstet.

3. Erhöhte Temperatur des Materials 4. Eine Sprühvorrichtung mit einer Heizvorrichtung zur Erhitzung eines gasförmigen Zerstäubungsmittels ist aus der DE 20 2004 007 726 U1 der Walter Systemtechnik GmbH bekannt.

Fig. 1 zeigt schematisch eine Sprühvorrichtung mit einer Düse mit Innenzerstäubung. Das aus einem zentralen Sprühmittelkanal über eine Sprühmitteldüse austretende Sprühmittel wie z. B. Fett wird von der Zerstäuberluft, die aus einem konzentrisch den Sprühmittelkanal umgebenden Zerstäuberluftkanal über einen ringförmigen Luftaustritt ausströmt und radial zum Sprühmittel zuströmt, in Partikel zerstäubt. Eine eine zentrale Austrittsöffnung enthaltende Aufsetzkappe ist mit ihrer Austrittsöffnung in Sprührichtung in einer Ebene vor der Sprühmitteldüse des Sprühmittels angeordnet, so dass das Zerstäuben innerhalb der Abdeckkappe und vor dem Austritt durch die Austrittsöffnung erfolgt.

Es ist jedoch nicht sichergestellt, dass die zum austretenden Sprühmittel lediglich radial zuströmende Zerstäuberluft ein hochv...