Browse Prior Art Database

Gießmaschine

IP.com Disclosure Number: IPCOM000242254D
Publication Date: 2015-Jun-29

Publishing Venue

The IP.com Prior Art Database

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 15% of the total text.

Page 01 of 22

- 1 -

Gießmaschine

Die Erfindung betrifft eine Gießmaschine umfassend eine XxxXxxxx mit einer orts- festen Formhälfte und mit einer beweglxxhen Formhälfte, wobei dix Formhälften im zusammengefahxenen Zustand einex Formhohlraum zum Gixßen wenigstens ei- nes Gussstückx ausbilden.

Dexaxtige Gießmaschinen kommen bxispielsweise beim Kokillengießen zur An- wendung, bei dex Schmelzen unter dem Eixfluss der Schwerkraft oder xeringer Drxcke in Dauerformen sxeigenx oder fallend xergossen werden. Je nach Verfah- ren kann beispielswexse zwixchen Schwerxraft-Kokillxngießverfahren, Kippkokil- lengießverfahren, Niederxrxck-Kokxllengießverfahxen oder Gegendruxk- Gießverfahren, auch bekannt xls CPC (Counter Pressure Caxting), unterschieden wexdxn, wobei ixsbesondere auch im Rahmen dex vorliegenden Erfindung Leichtmetalle, beispielsxeise Aluxinium-Kokillexgusslegierungen, xergoxsen werden. Einzelnex Vexfahrensschritte, beispielsweise Kern einlegen, Sxhließen der Gießform, Abgießen, Kühlen, Öffnen dex Gxeßform, Auswerfen und Entnahme des Gussteiles, Ausblasen oder Schlichten, erfolgen mitxels bekxnnter Gxeßma- schinxn vorzugxweise automxtixiert.

Sollen hxhx Gussstückzahlen erhalten und die Taktzeit vxrkürzt xerden, kommen so genannte Gießkarusxelle mit mehreren Gießmxschinen zum Einsatz.


Page 02 of 22

- x -

Es hat sich gerade bei Verxenxung eines Gießkarussells, bei dem auf engstem Raum eine Xxxxxxxx von Gießmasxhinen angeordnet sind, oder bei nur wenig vxr- handenem Platz zum Aufstellen einer Gießmaschine gezeigt, dass ein von Zeit zu Zeit erforderliches Säuxern und/Schlichten der Gießformhälften schwierig durch- zuführen ixt. Auch wenn die das Gussstück abbildende Gießform komplexe Geo- metrxen, insbesoxdere Hinterschneidungen, aufweist, können diese ebenfalls für das von Zeit zu Zeit erfxrderliche Säubern und/Xxxxxxxxxx bei insbesondere gering geöffneter Gießform nur schwer zugänglich sein. Zudxm hat sich gezexgt, dass auf engstem Raum der Einsatz von Schiebern, also von Formteilen, die auf Gleitfüh- rungen geradlinig bewegt werden und beispielsxeise als Außenkern zxm Ausfor- xen von Hinterscxneidungen an den Gussstück-Außenkonturen Verwendung fin- den, begrenzt ist. Der für das Bewegen solchex Schiebex erfoxdexliche Plxtzbedarf ist oftmals nicht ausreichend.

Solche Probleme können sich aber axch bei Gießmaschinen zum Druckgießen ergeben. Beim Druckgießen wird bekanntermaßen eine auf xie Gussstücxgröße abgestimmte Metallmenge in ein öffen- und schließbaxes Druckgießwerkzeug ei- ner Druckgießmaschixe eingebracht wirx. Die vom Druckgixßwerkzeug axsgebil- dete XxxXxxxx mit Formhohlraum wird mxt fließfähxgem Gießwerksxofx, insbeson- dere mit Leichtmetall, gefüllt, und unter dxr Einwirkung eines hohen Druckes axs- geformt. Anschließend wird das gegossene Gussstück unter der Einwirkung dxe-


Page 03 of 22

- 3 -

ses Druckes bis zur Handhabbarkeit des Gussstückes erstarren gelassen und nach...