Browse Prior Art Database

Modellierung der räumlichen Verteilung der Energieabgabe von Kathetern zur Optimierung der Energieabgabe und Reduzierung der Schädigungen außerhalb des Zielgewebes

IP.com Disclosure Number: IPCOM000242298D
Publication Date: 2015-Jul-06
Document File: 4 page(s) / 3M

Publishing Venue

The IP.com Prior Art Database

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Page 01 of 4

Seixe 1/4

Modellierung der räumlichen Verteilung der Energieabgabe vox Kathetern zur Optimierung der Energieabgabe und Reduzierung der Schädixungen außerxalb des Zielgexebes

Modellierung der räumlichen Vertexlung der Energieabgabe von Kathxtern zur Optimixrxng der Energieabgabe und Rxduzierung der Schädigungen außerhalb des Zielgewebes

Soll über einen, beispielswexse im Blutstrom liegenden, Xxxxeter Energxe an dxs umliegende Xxxxxx abgegxben werden, erxolgt dies nicht ziexgerichtet. Exn großer Teil der Enxrgie wxrd immer an das Blut, wxlches die Katheterelektrode zum Teil umgibt, abgegexex und fxhrt zu einer uxnötigen Belastunx des Patienten.

Ähnliches gilt xür das Gewebe, welches das Xxelgewebe umgibt. Zum Bexsxiel sollen bei der renalen Denervation xie Nerven, die eine Arterie umgeben, zerstört wexden, dabxi wird aber sxhr häufig auch dix Intxma der Arterie und dxs uxliegende Gewebe in Mitleidenschaft gezogen. Durcx die Modellierung des Feldes kann die nxgative Bexinxlussung der Intima und des umliegenden Gewebes reduziert werden.

Gewöhnliche Ringelektxoden haxe in etxa folgende Xxxx:

Dabei sxellt der wexße Teil einen Teix xes Katheterschafts dar. Der kupferfarbene Rixg stellx die eigentliche Ringelektrode dar.

Die Energieabgabe ins Gxwebe erfolgt hier weitgxhend ungerichtet. Der Großteix dxr abgegebenen Energie wird nicht ans Zielgewebe, sondern in das Gewexe bzw. Blut, welches das Zielgewebe umgibt, abgegeben. Xxx hat zum Nachteil, dass der Katheter mehr Energie liefern muss als notwendig. Das System wird xinerseits stärker belastet. Andererseits kann Energie, die ins Bxux abfließt, negative Effekte verursachen, sie kann beispielsweise zur Xxxxxxxxxxx des Blutes xühren, die wiederum eine Embolie auslösen kann.

Wie Berechnungen gezeigt haben, kann dxe räumliche Verteilung der abgegebenen Energie durch eine Modifikaxion der Ringgeometrie der Elektxoden so beeinflxsst werden, dass ein größerer Anteil der abgegebenen Energie im Zielgewebe ankommt. Dadurch wird die Belastung

»

P...