Browse Prior Art Database

Anordnung für ein Fahrzeugdach, System und Verfahren zum Herstellen einer Anordnung für ein Fahrzeugdach

IP.com Disclosure Number: IPCOM000244911D
Publication Date: 2016-Jan-29

Publishing Venue

The IP.com Prior Art Database

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 13% of the total text.

Page 01 of 17

P2016,0041 DE 01 / R1695-16DE-SPR

- 1 -

Beschreibung

Anordnung für ein Fahrzeugdach, System und Verfahren zum
Herstellen einer Anordnung für ein Fahrzeugdach

Einige Kraftfahrzeuge weisen Elemente auf, die in einem
Fahrzeuginnenraum eine vorgegebene Lichtfunktion realisieren.
Beispielsweise sind solche Elemente mit einem Deckel des
Fahrzeugdachs gekoppelt, um eine Beleuchtung des
Fahrzeuginnenraums zu ermöglichen und ästhetische Aspekte zu
erfüllen. Auf diese Weise kann zu einem erhöhten Komfort des
Kraftfahrzeugs und einem verbesserten Wohlempfinden von
Fahrzeuginsassen beigetragen werden. Dabei ist es
erforderlich, das von Lichtelementen ausgesandte Licht
hinsichtlich seiner Ausbreitungsrichtung zu kontrollieren und
gegebenenfalls gewisse Ausbreitungsrichtungen gezielt zu
blockieren, um eine gewünschte Lichtfunktion zu realisieren.
Eine Möglichkeit des Anordnens von lichtemittierenden Quellen
in einem Kraftfahrzeug ist in dem Dokument EP 2528776 B1
beschrieben.

Eine weitere Möglichkeit einer Anordnung für ein Fahrzeugdach
umfasst zum Beispiel eine Verbundscheibe mit einer
Innenscheibe und eine Außenscheibe und eine Lichtquelle, die
angrenzend zu der Verbundscheibe an einem Rand der
Verbundscheibe, beispielsweise an einem Rand der
Innenscheibe, angeordnet ist. Die Lichtquelle ist dazu
ausgebildet, in einem Betriebszustand elektromagnetische
Strahlung in einem vorgegebenen Wellenlängenbereich zu
emittieren und in die Verbundscheibe einzuspeisen. Die
Anordnung weist weiter eine Umschäumung auf, die an einem
Rand der Verbundscheibe mit der Außenscheibe gekoppelt ist
und mittels derer die Anordnung mit dem Fahrzeugdach


Page 02 of 17

P2016,0041 DE 01 / R1695-16DE-SPR

- 2 -

gekoppelt werden kann. Außerdem umfasst die Anordnung ein
Trägerelement, das an einem Ende starr mit einer
Führungsschiene für ein Verdunkelungselement und an einem
anderen Ende mittels der Umschäumung starr mit der
Außenscheibe gekoppelt ist.

Eine solche Anordnung für ein Fahrzeugdach ermöglicht es auf
einfache und kostengünstige Weise, ein zuverlässiges und
sicheres Betreiben einer Verdunklungsvorrichtung sowie eine
störungsfreie oder störungsarme Beleuchtungsfunktion zu
realisieren. Dabei ist die Führungsschiene zum Führen eines
Verdunklungselements vorgesehen, welches beispielsweise als
Rollo oder Schiebehimmel realisiert ist. Die
Beleuchtungsfunktion ist durch die Lichtquelle und die
Verbundscheibe realisiert, indem beispielsweise die
Innenscheibe oder eine gegebenenfalls vorhandene
Zwischenschicht als Lichtleiter fungiert und das von der
Lichtquelle eingespeiste Licht an vorgegebenen Positionen in
den Fahrzeuginnenraum eines Kraftfahrzeugs eintreten lässt.

Das von der Lichtquelle emittierte Licht wird zum Beispiel an
Grenzflächen der Innenscheibe totalreflektiert. Die
Innenscheibe weist an einer oder mehreren vorgegebenen
Positionen Bedruckungen und/oder Strukturierungen auf, sodass
das eingespeiste Licht in definierten Bereichen diffus
reflektiert wird und wie gewünscht aus...