Browse Prior Art Database

Schellensicherung, insbesondere für Ladeluftleitungen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000248256D
Publication Date: 2016-Nov-11
Document File: 2 page(s) / 452K

Publishing Venue

The IP.com Prior Art Database

Abstract

Es wird eine Schellensicherung, insbesondere für Ladeluftleitungen vorgeschlagen, die ein Verlieren der Schellen nach der Vormontage verhindern soll. Hierzu ist an dem Schellensitz eine Sicherungsvorrichtung vorzusehen, die ein Verlieren der Schelle verhindert. Die Sicherungsvorrichtung kann insbesondere eine Fahne aufweisen, die an einem Ende über ein Filmscharnier an einem Leitungskörper angelenkt ist und an ihrem anderen Ende eine Schlosskontur aufweist, mit der sie mit einer korrespondierenden Verriegelungsgegenkontur des Leitungskörpers verbindbar ist. Bei der Vormontage wird also zunächst die Schelle auf den Schellensitz aufgesetzt und danach die Fahne der Sicherungsvorrichtung so umgebogen, dass diese mit der Verriegelungsgegenkontur verrastet und die Schelle übergreift; die Schelle ist in diesem Zustand durch die Fahne gesichert und kann nicht mehr vom Schellensitz abrutschen.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 01 of 2

Schellensicherung, insbesondere für Ladeluftleitungen

Bekannter Stand der Technik

Bisher werden zur Verbindung von fluidführenden Rohren und/oder Leitungen, insbesondere Ladeluftleitungen, Schellen wie etwa Schraub-/Schlauchschellen eingesetzt, die an verschiedene Durchmesser anpassbar sind. Problematisch bei der Montage der Schellen ist, dass diese zum Festziehen bzw. zu jeder Durchmesseränderung festgehalten werden müssen, wobei die Gefahr besteht, dass diese herunter fallen, was insbesondere in Überkopfmontagesituationen und/oder in unübersichtlichen Bauräumen nachteilig ist.

Beschreibung der Erfindung

Um diese Nachteile zu vermeiden wird erfindungsgemäß vorgeschlagen, an dem Schellensitz eine Sicherungsvorrichtung vorzusehen, die ein Verlieren der Schelle verhindert. Die Sicherungsvorrichtung kann insbesondere eine Fahne aufweisen, die an einem Ende über ein Filmscharnier an einem Leitungskörper angelenkt ist und an ihrem anderen Ende eine Schlosskontur aufweist, mit der sie mit einer korrespondierenden Verriegelungsgegenkontur des Leitungskörpers verbindbar ist. Bei der Vormontage wird also zunächst die Schelle auf den Schellensitz aufgesetzt und danach die Fahne der Sicherungsvorrichtung so umgebogen, dass diese mit der Verriegelungsgegenkontur verrastet und die Schelle übergreift; die Schelle ist in diesem Zustand durch die Fahne gesichert und kann nicht mehr vom Schellensitz abrutschen.

Die Fahne der Sicherungsvorrichtung kann in besonders vorteilh...