Browse Prior Art Database

Vorrichtung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000249467D
Publication Date: 2017-Feb-28
Document File: 7 page(s) / 971K

Publishing Venue

The IP.com Prior Art Database

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 13% of the total text.

~ 1 ~

Automatische Verstellung

Bei der Buchherstellung mit Buchbindemaschinen erhalten Buchblocks in Abpressvorrichtungen eine zur Buchdecke pas- sende, pilzförmige Form. Der Rückenbereich eines eingespannten Buchblocks wird dabei vollständig von sich auf einer Kur- venbahn quer zur Rückenlänge hin- und her bewegenden Abpressbalken verformt. Je nach gewünschter Rückenform und je nach Buchblockdicke werden Abpressbalken mit unterschiedlichen Breiten und Geometrien in die Abpressvorrichtung eingesetzt und mit einem veränderbaren Schwenkwinkel hin- und her bewegt. Eine solche Vorrichtung ist beispielsweise in der DE19859331A1 beschrieben.

Mit heutigen Buchbindemaschinen können Bücher mit einem grossen Form- und Formatspektrum, hergestellt werden. Ab- pressvorrichtungen weisen daher bis zu 20 verschieden breite Abpressbalken auf, die entsprechend dem zu verarbeitenden Buchblock eingebaut werden. Bild 1: Abpressbalken

Die Breite B eines Abpressbalken sollte etwa 4 bis 5 mm grösser sein als die Dicke des abzupressenden Buchblocks. Da die Verstellung des Schwenkwinkels oft mittels einer Handverstellung vorgenommen werden muss, wird die Abpressvorrich- tung vorzugsweise mit einem gleichbleibenden, mittleren Schwenkwinkel betrieben. Abpressbalken mit unterschiedlicher Breite B weisen in der Regel auch unterschiedliche konkave Radien R auf.

Eine Verstellung des Schwenkwinkels bedeutet beispielsweise, dass eine in Bild 2 und 3 dargestellte Schraube 1, mit der ein Gelenkstangenkopf 2 einer Antriebsstange 3 an einem Umlenkhebel 4 befestigt ist, mit einem Werkzeug gelöst werden muss. Anschliessend muss, der Gelenkstangenkopf 2 mit der Antriebsstange 3 über einen Nutenstein 5 verschoben werden und dann mit der Schraube 1 wieder fixiert werden. Durch ein Verschieben des Gelenkstangenkopfes 2 verändert sich der Abstand des Gelenkstangenkopfes 2 zu einem Drehpunkt 6 des Umlenkhebels 4 und damit der Schwenkwinkel des Umlenk- hebels 4. Ebenso wird über eine mit dem Umlenkhebel verbundene Koppelstange 7 auch ein Schwenkwinkel 8 der Abpres- seinheit 9 verändert. Der neu eingestellte Schwenkwinkel 8 wird hierbei nur nach Gefühl und Erfahrung eingestellt. Eine Skala oder dergleichen zum Einstellen eines bestimmten Schwenkwinkels 8 der Abpresseinheit 9 ist nicht vorhanden. Bild 2 und 3: Verstellung des Schwenkwinkels der Abpresseinheit

~ 2 ~

Bild 4: Abpresseinheit

Bild 4 zeigt die Abpresseinheit 9 mit den beiden Koppelstangen 7 und einem Abpressbalken 10. Die Abpresseinheit 9 be- schreibt eine kreis – oder bogenförmige Bewegung, da je zwei Laufrollen 11 der Abpresseinheit 9 beidseits in einer ortsfes- ten Kurvenbahn 12 laufen.

Beschreibung der Erfindung Mit der Erfindung kann die Anzahl der Abpressbalken 10 mit unterschiedlicher Geometrie vermindert werden. Dies ist mög- lich, weil mit einem neuartigen Abpressbalken 10 eine größerer Bereich von Buchdicken gefahren werden kann. Neuartige Abpressbalken werden beispielsweise in drei Dickenklassen eingeteilt. Für Buchdic...