Dismiss
InnovationQ and the IP.com Prior Art Database will be updated on Sunday, December 15, from 11am-2pm ET. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Werkstückträgertransportsystem

IP.com Disclosure Number: IPCOM000009323D
Original Publication Date: 2002-Sep-25
Included in the Prior Art Database: 2002-Sep-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Abstract

Fuer den flexiblen Transport von Werkstuecken auf Werkstuecktraegern in einer linearen Trans-portstrecke werden folgende Anforderungen an Werkstuecke, Werkstuecktraeger und Transportstre-cke gestellt:  Groesse der verarbeitbaren Werkstuecke max. 80 x 80 x 40 mm (L x B x H)  Werkstueckgewicht max. 3 kg  Groesse der Werkstuecktraeger 100 x 100mm  Werkstuecktraegerhub 100 mm (mit Umbausatz auf 50mm umruestbar)  Aufbau der Transporteinrichtung in Modulbauweise  Verkettungsmoeglichkeit mehrerer Transporteinrichtungen zu einer Montagelinie  Kurvengesteuerte Transporteinrichtung (Geschwindigkeit regelbar)  Arbeitstakt (abhaengig vom zu transportierenden Gewicht) 1 bis 3 Sekunden  Mindestens 18 Bearbeitungspositionen (mind. 15 davon mit freier Zugaenglichkeit an die Werkstuecktraeger von unten)  Werkstuecktraegeridentifizierung ueber Datentraeger festkodiert  Code am Anfang und Ende der Transportstrecke lesbar Derartige Transportstrecken wurden bisher als individuelle Sonderloesungen realisiert, wobei Takt-zeiten unter 1,5 Sekunden nicht mit den o.g. Kriterien erreichbar waren. Es wird vorgeschlagen, die Transportstrecke aus mehreren Einzelkomponenten (lineare, kurvenge-steuerte Taktstrecke, rechtes und linkes Umlenkendstueck und Ruecklaufstrecke) zusammenzuset-zen. In der Taktstrecke werden die Werkstuecktraeger durch kurvengesteuerte Transportstifte, welche eine Horizontal-/Vertikalbewegung ausfuehren, von Bearbeitungsposition zu Bearbeitungsposition getaktet. Am Ende der Taktstrecke werden die Werkstuecktraeger auf eine Kunststoffkette geschoben und ueber eine Umlenkung und Ruecklaufstrecke wieder dem Einlauf der Taktstrecke zugefuehrt. Dort werden die Werkstuecktraeger gestoppt und einzeln von den Transportstiften uebernommen. Dadurch lassen sich Taktzeiten bis 1 Sekunde (abhaengig vom zu transportierenden Gewicht) erreichen. Die Werkstuecktraeger liegen nur seitlich auf den Fuehrungsleisten auf und sind somit ueber den gesam-ten Transportbereich von unten zugaenglich. Durch weitere Einzelkomponenten, wie z.B. Verbin-dungseinheit, Pufferstrecke, Handarbeitsplatz oder weitere Umlenkeinheiten koennen kundenspezifi-sche Loesung erstellt werden.