Browse Prior Art Database

Cache for INAP Interface in the SSP

IP.com Disclosure Number: IPCOM000010044D
Original Publication Date: 2002-Nov-25
Included in the Prior Art Database: 2002-Nov-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Other Related People:

Abstract

Für die Entlastung des Nr. 7 Netzwerkes und des SCP (Service Control Point) für häufig auftretende TDP3 (Trigger Detection Point 3) getriggerte Rufumleitungsfunktionen (Freephone, Premium Rate Service, ...) und um einen weiteren Betrieb bei Ausfall des SCP / Nr. 7 Netzwerkes zu ermöglichen wird vorgeschlagen, im SSP (Service Switching Point) eine INAP (Intelligent Network Applications Platform) Cache Funktion zu realisieren. Für den Ausfall des SCP bzw. des Nr. 7 Netzwerkes kann bisher ein „Default Routing“ im Basisnetzwerk definiert werden. Im SSP wird zwischen der SSF (Service Switching Function) und der Übertragungsfunktion TCAP (Transaction Capabilities Application Part) eine funktionale Komponente eingefügt, die Cache Funkti-onen für das INAP Interface zwischen SSF und SCF (Service Control Function) bereitstellt. Diese Komponente kann als Softwarefunktion oder als Hardwarekomponente realisiert werden. Dieser Cache wird in erster Linie für häufig verwendete IN (Intelligent Network) Dienste auf Basis An-rufumlenkung mit TDP3 Trigger auf Service Access Code (z.B. Freephone Dienst mit 0800 xxx xxx Nummer) wirksam, d.h. für Dienste, die unabhängig von der A-PartyNumber immer den gleichen Ab-lauf haben und von Seiten des SCP kein komplexes Monitoring erfordern. Für welche Dienste (Service Keys) eine Cache Unterstützung im SSP erwünscht bzw. erlaubt ist, wird durch eine Protokollerweite-rung im INAP ( SINAP - Signaling and Intelligent Network Applications Platform) vom SCP definiert. In den normalen Ablauf