Browse Prior Art Database

Schraubensicherung heissgasfuehrender Teile

IP.com Disclosure Number: IPCOM000011958D
Original Publication Date: 2003-Apr-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Apr-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Other Related People:

Abstract

Einer manuellen Wartung zugaengliche, heissgasfuehrende Bauteile, beispielsweise die Hitzeschilde einer Turbine, benoetigen eine Fixierung, die aus Gruenden der besseren Erreichbarkeit haeufig von der Heissgasseite der Bauteilseite erfolgt. Dabei kommen Verbinder mit einem nicht in die Bohrung versenkbaren Abschluss (Kopf) zum Einsatz, wie z.B. Schrauben oder Nieten. Es besteht jedoch die Gefahr, dass ein solcher Verbinder, der im weiteren Text als Bolzen bezeichnet wird, sich loesen kann und dann in den Apparat oder in die Maschine hineingeraet und dort zu Schaeden fuehrt. Aus diesem Grunde werden die Bolzen ueblicherweise einzeln durch Verschweissen, haftende Materialien oder besondere Vorrichtungen (Formschluss, Vorspannung usw.) gesichert. Mehrere Bolzen fixieren das Bauteil im Heissgaspfad. Im Bereich des Bolzens weist jedes Bauteil einen Ueberstand auf, der den Bolzen im eingebauten Zustand teilweise ueberdeckt und ihn somit gegen Herausfallen sichert (Abb. 1). Der Bolzen ist trotzdem weiterhin von der Heissgasseite zugaenglich und demontierbar (Abb. 2). Eine Beschaedigung von im Gaspfad stromabwaerts liegenden Bauteilen durch geloeste Bolzen wird somit unterbunden. Die Wartungszeiten koennen sich wesentlich verkuerzen aufgrund der schnelleren Demontage/Montage.