Browse Prior Art Database

Punkt-zu-Punkt-Kommunikationssystem (Schnittstelle) zur Uebertragung von Daten und Energie zwischen einer Verarbeitungseinheit (Steuerungssystem) und Sensoren / Aktoren ueber eine 2-Drahtverbindung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000012763D
Original Publication Date: 2003-Jun-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Jun-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Other Related People:

Abstract

Bei der automatischen Messwertverarbeitung werden Daten zwischen einem oder mehreren Sensoren und einer Verarbeitungseinheit (Steuerungssystem) transportiert. Der Stand der Technik bietet momentan zwei Moeglichkeiten zur Realisierung der Datenuebertragung. Zum einen koennen die Prozessdaten ueber standardisierte Schnittstellen in digitaler Form (digitaler Ein- und Ausgang) oder in analoger Form an einen Schnittstellenadapter bzw. Verarbeitungseinheit uebertragen werden. Diese Schnittstellen lassen die Uebertragung weiterfuehrender Information zwischen Sensoren / Aktoren und einer Verarbeitungseinheit nicht zu. Zum anderen koennen die Sensoren / Aktoren eine feldbusfaehige Schnittstelle (z.B. Ethernet, ProfibusDP, Device-Net, etc.) besitzen. Sie verfuegen damit ueber weitergehenden Funktionalitaeten wie die Uebertragung von Diagnose und Statusinformation und Parametern. Die Handhabung entsprechender busfaehiger Systeme ist jedoch wesentlich komplexer und die benoetigten Hardware-Schnittstellen teuer und platzintensiv. Die neue Loesung sieht nun vor, ein auf einer akzeptierten Hardwareschnittstelle und eingefuehrtem Handling basiertes Punkt-zu-Punkt-Kommunikationssystem zu verwenden und es mit zusaetzlichen Funktionen zu versehen. Basis ist dabei das DC24V-Spannungssystem.