Browse Prior Art Database

Bahnstromversorgung über eine 4. Schiene +/-750 V

IP.com Disclosure Number: IPCOM000016933D
Original Publication Date: 1999-Jan-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-21

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Egid Schneider Roland Meisel [+details]

Abstract

Es ist bekannt Gleichstrombahnen, die üblicher Weise mit DC +600, + 750 oder +1200 V gegen Fahrschiene betrieben werden, über eine dritte Schiene (z.B. Seitenstromschiene) mit Strom zu versorgen. Es hat sich allerdings gezeigt, daß ein Betrieb von Gleichstrombahnen mit hohen Spannungen erhebliche technische und wirtschaftliche Vorteile bringt. Ein Betrieb mit DC + 1500 V wird jedoch aufgrund der hohen Spannungen (z.B. in Berücksichtigung des Berührungsschutzes) vermieden. Um die Vorteile, die ein Betrieb mit hohen Spannungen mit sich brächte trotzdem nutzen zu können, wird vorgeschlagen, eine vierte Schiene (wie z.B. in dem deutschen Patent DE 32 43 933 beschrieben) derart zu verwenden, daß der Betrieb der nunmehr zwei Stromschienen mit Spannungen symmetrisch zu den Fahrschienen/Erde erfolgt. Dies bietet den Vorteil, daß gegen Erde, wie bei den bekannten Anlagen, nur die Betriebsspannung (z.B. +/- 750 V) ansteht. Die Gleichstromfahrzeuge werden aber mit der Differenzspannung von 1500 V betrieben, was erhebliche Kostenvorteile, insbesondere Vorteile bei der Übertragungslänge und der Strombelastung der Anlage bietet. Bei Fahrzeugen mit gummibereiften Rädern beispielsweise kann die gesamte Gleisanlage mit Oberbau entfallen.