Dismiss
The InnovationQ application will be updated on Sunday, May 31st from 10am-noon ET. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Preiswerte HF-dichte Kraftübertragung durch die Wand einer Schirmkabine zum Antrieb eines Drehtisches, Antennenmastes oder ähnlicher Einrichtungen innerhalb eines geschirmten, reflexionsarmen Raumes

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017083D
Original Publication Date: 1999-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Mario Festag [+details]

Abstract

Um in geschirmten Räumen Emissionsmessungen in Frequenzbereichen größer 1 GHz möglichst fehlerfrei durchführen zu können, werden besondere Anforderungen an die HF-Dichtigkeit dieser Räume gestellt. Dies gilt insbesondere für reflexionsarme und geschirmte Räume, in denen z.B. bei Emissionsmessungen sehr kleine Feldstärken nachgewiesen werden müssen. Erfordert die vorzunehmende Messung die Übertragung einer mechanischen Drehbewegung in den Meßraum, sind dafür regelmäßig Durchbrüche in der Wandung des Meßraumes vorzusehen, die jedoch empfindlich die Schirmwirkung des Meßraumes herabsetzen können. Eine direkte Erzeugung der benötigten Drehbewegung z.B. mittels eines Elektromotors verbietet sich, da auch hier Kabeldurchführungen durch die Wandung erforderlich sind und es beim Schalten zu unerwünschten Emissionen kommen kann. Die beschriebenen Probleme der bekannten Lösungen können vorteilhaft dadurch umgangen werden, indem ein mit der Wandung des Meßraumes verschraubtes Gleitlager zum Einsatz kommt. Die Lösung, die beispielhaft in Fig. 1 skizziert ist, sieht ein mit der Meßraumwandung (1) verschraubtes Gleitlager vor, welches im wesentlichen aus einer Lageschale (2) und einer Deckplatte (4) besteht. Diese Lageranordnung nimmt eine Welle (3) auf, die vorteilhaft so geformt ist, daß sie den durch die beiden wesentlichen Lagerkomponenten Lagerschale (2) und Deckplatte (4) gebildeten Hohlraum fast vollständig ausfüllt und somit formschlüssig in dieser Lageranordnung gehalten wird. Aus Richtung der Innenseite des Meßraumes kann an den in den Innenbereich des Meßraumes ragenden Stummel der Welle (3) eine Kunststoffwelle (5) angeflanscht werden, welche die durch die Welle (3) in den Meßraum übertragene Drehbewegung zum jeweiligen Einsatzort innerhalb des Meßraumes transportiert.