Browse Prior Art Database

Safing-Strategie für Heckaufprall

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017091D
Original Publication Date: 1999-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Peter Popp Michael Feser Bert Lindner Regensburg [+details]

Abstract

Zum Schutz von Kraftfahrzeuginsassen ist es bekannt Insassenschutzmittel (z.B. Airbags oder Gurtstraffer) innerhalb eines Kraftfahrzeuges anzuordnen, um bei einem eventuellen Zusammenprall des Kraftfahrzeuges mit anderen Körpern die Insassen vor Verletzungen zu schützen. Um die Kraftfahrzeuginsassen nicht durch eine fehlerhafte Auslösung der Insassenschutzmittel zusätzlich zu gefährden, muß eine fehlerhafte Auslösung der Insassenschutzmittel unterbunden werden. Zur Erreichung dieses Zieles werden die Sensierungspfade der Insassenschutzmittel zunehmend mit sogenannten Safingsensoren ausgestattet, die eine Zündung des entsprechenden Insassenschutzmittels nur erlauben, wenn nach einer getroffenen Auslöseentscheidung eines Primärsensors die Auslöseentscheidung durch das Ansprechen eines Safingsensors bestätigt wird. Zur praktischen Realisierung des beschriebenen Konzeptes ist es bekannt, zusätzlich zum Primärsensor-System ein redundantes Sekundärsensor-System anzuordnen, das als Safingsensor- System fungiert. Um den zusätzlichen Verbau eines redundanten Sensorsystems zu vermeiden, wird vorgeschlagen ein orthogonal zu Detektierungsrichtung des Primärsensor-Systems angeordnetes Sekundärsensor-System als Safingsensor-System zu verwenden. Dieser Vorschlag beruht auf der Erkenntnis, daß bei einem Aufprall des Kraftfahrzeuges auf einen anderen Körper in Richtung der Längsachse des Kraftfahrzeuges und zentraler Anordnung eines Beschleunigungssensors auch in Richtung der Querachse und in Richtung der Vertikalachse des Kraftfahrzeuges ein ausreichendes Beschleunigungssignal detektiert werden kann, um dieses als Safingkriterium zu benutzen. Da in Fahrzeugen mit quer zur Fahrtrichtung wirkenden Insassenschutzmitteln (z.B. Sidebags) entsprechende orthogonal zueinander angeordnete Sensorsysteme existieren, kann unter Ausnutzen der gewonnenen Erkenntnis das vom jeweilig orthogonal zur Aufprallrichtung orientierten Sensorsystem detektierte Beschleuningungssignal als Safingkriterium benutzt werden.