Browse Prior Art Database

Piezo-Drucksensor für Kfz-Entriegelung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017201D
Original Publication Date: 2000-Jan-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Holger Schwank [+details]

Abstract

Zur Vermeidung eines unberechtigten Zugriffs auf Kraftfahrzeuge sind diese üblicherweise mit Verriegelungssystemen ausgestattet, deren Verriegelung nur von mit Schlüsseln ausgestatten Personen gelöst werden können. Neben mechanischen Schlüsseln, welche die Verriegelung nur durch eine mechanische Interaktion mit einem Schloß lösen können, setzen sich vermehrt sogenannte „Keyless-Entry“ Systeme durch, bei denen ein codiertes Signal drahtlos von einem Codegeber zu einer Steuereinrichtung im Kraftfahrzeug gesendet wird, wodurch ein Entriegelungsvorgang initiiert wird. Das Aussenden des Codesignals und damit das Entriegeln des Kraftfahrzeuges mit einer solchen schlüssellosen Zugangsberechtigung bzw. Fahrberechtigung wurde bisher mit kapazitiven Sensoren in den Türgriffen, integrierten Tastern im Heckdeckel bzw. am Tankdeckel direkt über die Zentralverriegelung ausgelöst, wodurch ein Auslösesignal zum Codegeber geschickt wird. Um ein Auslösen des Entriegelungsvorganges nicht nur auf feste, markante Punkte zu begrenzen, sondern vielmehr auf ganze Bereiche zu erweitern (so daß z.B. das Entriegeln einer Tür durch einfachen Druck auf eine beliebige Stelle der Tür ausgelöst wird), wird der Einsatz von Drucksensoren, insbesondere von Piezo- Drucksensoren, vorgeschlagen. Diese werden vorschlagsgemäß derart an mehreren Stellen der Karosserie angebracht, daß eine mechanische Spannungsänderung im entsprechenden Bereich detektiert werden kann. Diese Spannungsänderung wird von einem Komparator erfaßt und ausgewertet. Überschreitet die Sensorspannung einen gewissen Schwellwert, so kann die fahrzeuginterne Keyless-Entry-Steuerung in Funkkontakt mit den Keyless-Entry- Komponenten des Berechtigten aufnehmen und ein Codesignal des Codegebers auslösen.