Browse Prior Art Database

Getriebe mit einem über den Arbeitsbereich variablen Übersetzungsverhältnis zum Betätigen von Drosselklappen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017231D
Original Publication Date: 2000-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Martin Sprecher [+details]

Abstract

Bisher sind Drehantriebe zur Betätigung von Drosselklappen direkt auf der Achse der Drosselklappe angekoppelt. Damit entspricht das abgegebene Drehmoment und die Winkelgeschwindigkeit des Drehantriebes über den gesamten Drehbereich von 90° dem von der Klappe aufgenommenen Drehmoment und der aufgenommenen Winkelgeschwindigkeit. Der Nachteil dieser Lösung ist, dass der Antrieb über den gesamten Drehbereich ein Drehmoment aufbringen muss, welches die Drosselklappe ausschließlich im Schließbereich benötigt. Wenn man allerdings ein Getriebe mit einem über den Drehbereich variablen Übersetzungsverhältnis verwendet, bleibt der Drehwinkel und die Stellzeit von der Abgangswelle des Antriebs und der Klappe gleich. Im Schließbereich ist das Drehmoment an der Klappe grösser und die Stellgeschwindigkeit kleiner als an der Abgangswelle des Antriebs. Mit zunehmenden Öffnungswinkel der Drosselklappe nimmt das Drehmoment ab und die Stellgeschwindigkeit zu. Statt wie nach Figur 1 mit einem Gestänge, kann das Getriebe mit dem über den Drehbereich variablen Übersetzungsverhältnis auch beispielsweise mit ovalen Zahnrädern oder -segmenten, mit Antiparallelkurbeln, mit Kniehebel, oder durch Kurven-, Wälzkurven, Riemen- oder Kettengetriebe verwirklicht werden.